Brettchen-Nachrichten

Di., 22.05.2007 - Schütt-Tischtennis bietet "TT-Brettchen" an

Als erster deutscher Tischtennis-Versender reagierte jetzt Schütt Tischtennis erkennbar auf die zunehmende Brettchen-Begeisterung in Deutschland. Mit dem Imperial-Amigo-TT-Brettchen bewarben die Marburger in ihrer jüngsten Prospekt-Beilage jetzt einen Schläger mit den Worten "ideal für Brettchen-Meisterschaften". Mit dem sehr kostengünstigen Produkt können Brettchen-Vereins-Meisterschaften sehr gut bestückt werden, bei denen alle mit dem gleichen Schläger spielen sollen. Eines des großen deutschen offenen Hardbat-Turniere kann man damit allerdings kaum gewinnen, denn die dortigen Spitzenspieler benutzen ausschließlich qualitativ hochwertige Wettkampfhölzer mit deutlich griffigeren Noppengummibelägen.

Sa., 19.05.2007 - Mitternachts-Brettchen-Open des TTV Mettingen mit Weltrekord-Beteiligung

Im Rahmen des 20. Internationalen Sparkassen-Turniers des TTV Mettingen wurde erstmals auch eine Mitternachts-Brettchen-Open-Konkurrenz angeboten. Nur zu dieser nächtlichen Zeit hatte Manfred Wöste bei seinem Mammut-Turnier noch Kapazitäten frei. Das Wagnis wurde fürstlich belohnt, denn insgesamt 103 Spieler nahmen um 0.15 Uhr den Kampf mit den für fast alle ungewohnten Schlägern auf. Damit wurde die Teilnehmerzahl des bislang zumindest in Europa, wahrscheinlich aber auf der ganzen Welt bislang größten Brettchen-Turniers aller Zeiten bei weitem in den Schatten gestellt, bei dem am 10. und 11. Juni 2000 in Manchester knapp 70 Teilnehmer aus England und den USA an den Start gegangen waren. In 25 Vorrundengruppen zu je vier oder fünf Spielern wurden die 50 Endrundenteilnehmer ermittelt, deren Finale dann um 05.15 Uhr mit Harald Brinkmann aus Hamburg einen Sieger hatte, der noch nie zuvor bei einem Brettchen-Turnier gestartet war. Im Finale bezwang er mit dem Bremer Michael Eilers immerhin die aktuelle Nr. 34 der Brettchen-Rangliste und damit einen der wenigen Teilnehmer, die zuvor schon einmal an einem Brettchen-Turnier teilgenommen hatten.

Fr., 18.05.2007 - Sebastian Stürzebecher bleibt ungeschlagen

Mit nur 16 Startern zwar mengenmäßig enttäuschend, aber dabei vom sportlichen Niveau her so gut wie nie zuvor besetzt ging in Berlin die Brettchen-Klasse im Rahmen der 13. Tegel Open des VfL Tegel über die Bühne. Gleich sechs der 44 besten Ranglistenspieler gingen an den Start, darunter auch alle bisherigen Tegeler Turniersieger. Mit Klaus Becker und Gerhard Zeidler schaltete Vorjahressieger Matthias Dietrich (MSV Hettstedt) gleich zwei davon auf seinem Weg in das Finale aus, während Sebastian Stürzebecher (Tennis Borussia Berlin) den vermeintlich leichteren Weg hatte. Im Finale gewann der Sieger von 2005 gegen den von 2006 in fünf Sätzen, womit der 16jährige Stürzebecher auch bei seinem zweiten Brettchen-Turnier ungeschlagen blieb und das bestbesetzte Hardbat-Turnier dieser Saison gewonnen hat.

Sa., 05.05.2007 - Jean-Michel Carquin gewinnt auch in Douai ohne Satzverlust

Einen neuen französischen Hardbat-Teilnehmer-Rekord stellte der TT Douai bei seinem ersten Hardbat-Turnier auf. 44 Starter, bis auf einen Belgier alle aus Frankreich, spielten zunächst in Gruppen um den Einzug in die Runde der besten 32, deren Sieger danach die A-Klasse bestritten, während für die restlichen Starter die B- und C-Klasse ausgetragen wurde. Wie schon im Januar in Vandoeuvre setzte sich auch diesmal wieder Jean-Michel Carquin von AAS Fresnes ohne Satzverlust durch, der in der aktuellen französischen Herren-Rangliste an Nr. 246 geführt wird. Philippe Widawski von TT Avion kam auf Platz 2 bei den Herren A, während die B-Klasse von Olivier Villette (PPC Flines-lez-Râches) und die C-Klasse von Jean-Jacques Groulez (TT Douai) gewonnen wurde.

Sa., 28.04.2007 - Franz-Josef Hürmann wiederholt Turniersieg bei den Nordhorn Brettchen Open

Erstmals gewann jetzt mit Franz-Josef Hürmann (TTF Bönen) ein früherer Titelträger der Nordhorn Brettchen Open die Einzel-Konkurrenz in der Hauptklasse zum zweiten Mal. Das Ende der Serie neuer Gewinner stand schon vor dem Finale fest, in dem die Sieger der beiden Vorjahre aufeinander trafen. Der unterlegene Holger Pfeiffer von der hannoverschen TTSG Wennigsen hatte direkt zuvor auch im Doppel den kürzeren gezogen, wo Hürmann und Ulrich Watermann (TTSV Schloß Holte-Sende) im dritten Anlauf erfolgreich waren. Auch die Herren III-Klasse (Kreisebene) wurde mit Oleg Friesen vom TTV Mettingen vom einem WTTV-Spieler gewonnen, während bei den Herren II (Bezirksebene) und der Jugend mit Jan-Helge Petri (SF Schledehausen) und Kevin Kurbjuweit (SV Olympia Laxten) Spieler aus niedersächsischen Vereinen triumphierten.

Sa., 14.04.2007 - Jetzt auch ein Brettchen-Turnier in Sachsen-Anhalt

Mit dem 1. LA-Brettchen-Turnier richtet der SSV 90 Landsberg jetzt das erste international offene Brettchen-Turnier in Sachsen-Anhalt aus. Am Samstag, den 09.06.2007 will der Verein aus dem Großraum Halle/Leipzig an den Erfolg der bereits etablierten Brettchen-Turniere in anderen Teilen Deutschlands anknüpfen und bietet dafür je eine Einzel- und Doppelkonkurrenz an. Es ist den Landsbergern zu wünschen, dass ihr Engagement durch eine rege Beteiligung von Spielern aus dem Südosten Deutschlands honoriert wird, denn hier gab es bislang noch gar keine offenen Brettchen-Turniere.

So., 08.04.2007 - Carsten Schwemmer gewinnt in Berlin beide Konkurrenzen

Auch die zweite Austragung einer Brettchen-Klasse beim 15. Christian-Koscinski-Gedenkturnier des CfL Berlin 65 wurde nicht von der gewünschten Resonanz belohnt. Ganze acht Brettchen-Enthusiasten nutzten die erstmalige Gelegenheit, am Ostersonntag in zwei Turnierklassen starten zu dürfen. Carsten Schwemmer (KJH Lichtenrade) gewann zusammen mit Klaus Becker (VfB Hermsdorf) nach dem 2. Platz im Vorjahr diesmal den Kings Cup und danach auch noch das Einzelturnier, in dem Dirk Thugut vom Ausrichter CfL Berlin 65 erneut der im Finale unterlegene war.

So., 11.03.2007 - Die Hardbat-Termine für Mitte 2007 stehen jetzt alle fest

Die Hardbat-Saison 2006/07 ist nun fertig geplant - zumindest in Bezug auf die großen Turniere in Deutschland. Den Anfang macht am Ostersonntag, den 8. April 2007 die Brettchen-Klasse des 15. Christian-Koscinski-Gedenkturniers in Berlin, wobei diesmal neben dem Zweiermannschaftswettbewerb auch eine Einzel-Konkurrenz ausgetragen wird, gefolgt von den Nordhorn Brettchen Open des SV Eintracht Nordhorn drei Wochen später am 28. April. Wieder drei Wochen danach finden dann am Freitag, den 18. Mai 2007 gleich zwei Brettchen-Turniere statt. Um 17.00 Uhr zum sechsten Mal in Berlin im Rahmen der Tegel Open des VfL Tegel, und sechs Stunden später, um 23.00 Uhr, erstmals die Mitternachtsbrettchenopen im Rahmen des großen internationalen Turniers des TTV Mettingen.

So., 11.03.2007 - Jetzt bereits zwei Hardbat-Turniere in Frankreich

Nach den Turnieren des MJC Nomade Vandoeuvre bei Nancy soll nun auch in Nordfrankreich ein Brettchenturnier ausgetragen werden. Der Verein TT Douai plant sein erstes Hardbat-Turnier für Samstag, den 05.05.2007 genau eine Woche nach den Nordhorn Brettchen Open. Douai liegt südlich von Lille und ist vom Ruhrgebiet aus mit einer Fahrt durch Belgien leicht zu erreichen.

Sa., 06.01.2007 - Jean-Michel Carquin ohne Satzverlust in Vandoeuvre

Der französische Verein MJC Nomade Vandoeuvre veranstaltete jetzt erstmals ein Winter-Hardbat-Turnier, zu dem die Organisatoren Jean-Marie Depardieu und Francis Leibenguth neben einheimischen Akteuren auch drei auswärtige Gäste begrüßen konnten. Diese machten dann auch die ersten drei Plätze unter sich aus, wobei der französische Zweitligaspieler Jean-Michel Carquin (AAS Fresnes) bei seinem ersten Hardbat-Turnier eine überzeugende Vorstellung bot und die früheren Vandoeuvre-Sieger Régis Verdan (CTT Veyrier) und Hilmar Heinrichmeyer (SV Eintracht Nordhorn) nicht nur auf die Plätze verwies, sondern insgesamt ohne Satzverlust blieb.

Fr., 22.12.2006 - Zweiter Turniersieg für Andreas Kittelmann in Zeulenroda

23 Spieler nahmen kurz vor Heiligabend in Zeulenroda am 5. vereinsinternen Brettchenturnier des thüringischen Post SV Zeulenroda teil. Im Finale kam Andreas Kittelmann mit seinem 4:1-Sieg über den Vorjahreszweiten Jens Brühschwein zur Wiederholung seines Sieges von 2004, nachdem er Vorjahressieger Jörg Müller im Halbfinale mit dem gleichen Ergebnis ausgeschaltet hatte.

Mi., 01.11.2006 - David Mikus gewinnt die 3. Beller Brettchen Open

Ganz im Zeichen der Spieler des TTC Detmold-Jerxen standen die 3. Beller Brettchen Open 2006 des ostwestfälischen TSV Eintracht Belle, denn gleich sieben verschiedene Detmolder standen im Einzel und Doppel auf den ersten vier Plätzen. David Mikus gewann das Einzel-Finale gegen Malte Vogt, der im Doppel an der Seite von Christian Reichelt zum drittenmal in Folge siegreich blieb. Mit 35 Startern war das von Ulrich Schäfer organisierte Turnier einmal mehr sehr gut besucht.

Sa., 02.09.2006 - Dietmar Nüsse wird erstmals Brettchen-Kreismeister

Bei seiner ersten Teilnahme setzte sich Dietmar Nüsse (SpVgg. Brandlecht-Hestrup) gleich bei den Brettchen-Kreismeisterschaften in der Grafschaft Bentheim durch. Im Einzel-Finale gewann er in fünf Sätzen gegen Jan Giebel vom SV Bad Bentheim. Auch im Doppel war Nüsse siegreich, hier an der Seite seines Bruders Reinhold, der zuvor schon viermal das Einzel gewonnen hatte. Im Nachwuchsbereich gingen wie im Vorjahr alle Titel an den Hoogsteder SV, wobei Jessica Büter bei der Jugend und Dennis Zittlau bei den Schülern jeweils Einzel und Doppel gewannen.

Fr., 30.06.2006 - Matthias Dietrich klettert auf Platz 3 der Rangliste

In der neuesten Ausgabe der Brettchen-Rangliste liegt Sebastian Stürzebecher (Tennis Borussia Berlin) trotz (vielleicht auch wegen) keiner neuen Turnierteilnahme weiterhin an der Spitze. Bis auf Rang 3 vorgestoßen ist Matthias Dietrich (CfL Berlin 65), der das in der abgelaufenen Saison am stärksten besetzte Brettchenturnier in Berlin-Tegel gewonnen hat und den in dieser Saison verletzungsbedingt bei keinem Turnier gestarteten Franz-Josef Hürmann (TTF Bönen) um einen Platz nach hinten schob. Einen Wechsel an der Spitze gab es bei den Damen: Hier ist jetzt Nathalie Frick vom französischen ALTT Lunéville auf Rang 96 am höchsten eingestuft, nachdem die bisherige Ranglistenerste Vanesja Sriskandarajah vom TTV Mettingen durch ihre Niederlage gegen einen zuvor nicht eingestuften Spieler bis auf Platz 144 zurückfiel.

Fr., 30.06.2006 - Erstmals 18 Spieler aus der Brettchen-Rangliste entfernt

Aus der vom SV Eintracht Nordhorn herausgegebene Brettchen-Rangliste sind jetzt erstmals inaktive Spieler entfernt worden. Nachdem mittlerweile Turniere aus den sechs Jahren von 2001 bis 2006 in der Rangliste enthalten sind, wurde jetzt beschlossen, zukünftig solche Spieler nicht mehr darzustellen, die komplette vier Kalenderjahre kein neues Ergebnis mehr erzielt haben. Das betrifft in der neuesten Ausgabe der Rangliste jetzt erstmals 18 Spieler, deren letztes Brettchen-Turnier aus dem Jahre 2001 stammt. Mit einem "!" in einer neuen Spalte der Rangliste sind alle Spieler markiert worden, die im nächsten Jahr nicht mehr in der Rangliste geführt werden, wenn sie nicht noch in diesem Jahr an einem Brettchen-Turnier teilnehmen, dessen Ergebnisse in die Rangliste eingearbeitet werden. Mit dieser Maßnahmen soll die Rangliste an Aussagekraft gewinnen, denn es nützt nichts, wenn die Rangliste zwar viele Spieler enthält, von denen ein Großteil jedoch schon lange kein Brettchen-Turnier mehr gespielt hat.

Sa., 24.06.2006 - Hilmar Heinrichmeyer gewinnt Turnier in Vandoeuvre

Auch der französischen Verein MJC Nomade Vandoeuvre musste bei seinem dritten Hardbat-Turnier der gleichzeitig stattfindenden Fußball-WM Tribut zollen. Das zeigte sich bei der geringen Beteiligung, denn nur 14 Starter hatten den Weg nach Nancy gefunden, darunter mit Siegfried Porsch und Hilmar Heinrichmeyer auch zwei der drei deutschen Vorjahresstarter. Während sich Heinrichmeyer im Halbfinale des erneut sehr liebevoll ausgerichteten Turniers gegen Nathalie Frick durchsetzte, schied Favorit und Turnierorganisator Francis Leibenguth gleichzeitig gegen Nachwuchsspieler Guillaume Schletzer bei dessen ersten Brettchenturnier überraschend aus. Dieser hatte im Finale dann das Glück nicht auf seiner Seite, so dass Heinrichmeyer schließlich mit 3:2 nach dem 3. Platz im Vorjahr diesmal gewann.

Sa., 17.06.2005 - Holger Pfeiffer sechster Titelträger bei den Nordhorn Brettchen Open

Oberligaspieler Holger Pfeiffer von der hannoverschen TTSG Wennigsen kam bei seiner dritten Turnierteilnahme an den Nordhorn Brettchen Open jetzt erstmals zum Turniersieg, und das gleich im Einzel (gegen seinen Mannschaftskameraden und Doppelpartner Kai Friedrich) und im Doppel. Damit gab es beim sechsten Turnier den sechsten Sieger in der Herren I-Klasse. Die Sieger bei den Herren II (Nils Ballast) und Herren III (Christian Reinike) kamen diesmal aus Nordhorn; der Jugendtitel fiel an Robert Bäumer von Cheruskia Laggenbeck. Das Turnier litt unter der quantitativ und qualitativ enttäuschenden Beteiligung, die von Ausrichter Eintracht Nordhorn auf die gleichzeitig stattfindende Fußball-Weltmeisterschaft zurückgeführt wurde.

Fr., 26.05.2006 - Matthias Dietrich siegt in Tegel mit Reisman-Belägen

Stetig verbessert hat sich Matthias Dietrich vom Oberligisten CfL Berlin 65 bei den Tegel Open. Nach den Plätzen 3 und 2 in den beiden Vorjahren kündigte er schon vor Turnierbeginn die Fortsetzung dieser Folge an - und hielt Wort. In der mit 18 Teilnehmern zwar mengenmäßig nicht so gut wie in den Vorjahren, aber dafür qualitativ sehr gut besetzten Konkurrenz schlug er im Halbfinale und im Finale die zweifachen bzw. einfachen Tegel-Open-Sieger Carsten Schwemmer (KJH Lichtenrade) und Gerhard Zeidler (TSV Tempelhof-Mariendorf) jeweils in fünf Sätzen und wurde damit Nachfolger des zwar anwesenden, aber krankheitsbedingt nicht gestarteten Vorjahressiegers Sebastian Stürzebecher. Es war übrigens das erste Mal, dass in Deutschland ein Brettchen-Turnier mit zwei Reisman-Belägen des britischen Herstellers ATP gewonnen wurde. Der Schläger war Matthias Dietrich während des Turniers vom eigens aus Nancy angereisten französischen Hardbat-Enthusiasten Francis Leibenguth (Vandoeuvre) geliehen worden.

Fr., 26.05.2006 - Denis Schulte gewinnt erstmals in Niederkassel

Bei den 26. Stadtmeisterschaften von Niederkassel setzte sich in der zum viertenmal ausgetragenen Brettchenklasse erstmals Denis Schulte (TV Bergheim) durch. Im Endspiel schlug er seinen Vereinskameraden Christian Hinrichs, der damit zum viertenmal unter die ersten Vier gekommen war.

Sa., 20.05.2006 - Horst Langer wird Senioren-Weltmeister

Bei den Tischtennis-Weltmeisterschaften der Senioren im Bremer AWD-Dome gewann mit Horst Langer auch ein Brettchenspieler einen Weltmeistertitel. Im Finale des Senioren 65-Doppels besiegte der frühere Bundesligaspieler des TTV Metelen an der Seite von Dieter Lippelt (SpVgg. Niedermark) die beiden Australier Igor Klaf/Barklay Reid und sicherte sich damit nach dem Einzeltitel 2002 jetzt auch erstmals einen Doppeltitel bei Senioren-Weltmeisterschaften.

Sa., 13.05.2006 - Vasanthan Arulsivanathan gewinnt in Mettingen

An der vierten Durchführung des vereinsinternen Brettchenturniers des TTV Mettingen beteiligten sich diesmal mit 31 Aktiven sechs Spieler mehr als im Vorjahr. In Abwesenheit des Vorjahressiegers Tobias Lampe schaltete Vasanthan Arulsivanathan im Halbfinale den früheren Sieger Gerrit Haar aus und bezwang im Endspiel wie schon in der Vorrundengruppe den in der deutschen Brettchen-Rangliste über 100 Ränge über ihm platzierten Ewgeni Dick in vier Sätzen.

Fr., 12.05.2006 - Daniel Pingen verteidigt in Düren seinen Classic-Titel

Bei den 5. Brettchen-Vereinsmeisterschaften des GFC 09 Düren verteidigte Jugendspieler Daniel Pingen seinen Titel und verwies diesmal Marc Schubert auf den 2. Platz. Im Doppelwettbewerb erlebte die sensationelle Siegesserie von Andreas Baron ihre Fortsetzung: Zum fünften Mal wurde der Classic-Wettbewerb ausgetragen, zum fünften Mal war Andreas Baron Teil des siegreichen Doppels und zum fünften Mal hatte er einen anderen Partner an seiner Seite. Diesmal durfte Stefan Merx mitjubeln.

Fr., 14.04.2006 - Oliver Bohnsack/Dirk Thugut in Berlin nicht zu schlagen

Die erstmalige Austragung einer Brettchen-Klasse beim 14. Christian-Koscinski-Gedenkturnier des CfL Berlin 65 hätte eine bessere Beteiligung verdient gehabt als die angetretenen sechs Zweiermannschaften. Diese trugen ihre Spiele dann in einer Gruppe im System "Jeder gegen Jeden" aus, bei denen Oliver Bohnsack/Dirk Thugut vom Ausrichterverein ungeschlagen blieben, und zwar sowohl als Mannschaft als auch in allen Einzelspielen. Zweite wurden die ebenfalls Brettchen-erprobten Klaus Becker (VfB Hermsdorf) und Carsten Schwemmer (KJH Lichtenrade).

Mi., 01.02.2006 - Jetzt sogar zwei Brettchen-Turniere in Berlin

Die Hauptstadt geht mit gutem Beispiel voran: Berlin ist jetzt die erste deutsche Stadt, in der es zwei offene Brettchen-Turniere gibt. Neben dem schon etablierten Brettchen-Turnier bei den Tegel Open am Tag nach Christi Himmelfahrt (26.05.05/17.00 Uhr) bietet jetzt auch der CfL Berlin 65 im Rahmen seines 14. Christian Koscinski-Gedenkturniers am Karfreitag (14.04.06/14.00 Uhr) eine Brettchen-Klasse an. Das besondere daran ist, dass es das erste Zweiermannschafts-Brettchenturnier in Deutschland ist. Gespielt wird im Kings Cup mit zwei Einzeln und einem Doppel, wobei in der Vorrunde alle drei Spiele ausgetragen werden, während in der Endrunde beim zweiten Gewinnpunkt abgebrochen wird.

So., 15.01.2006 - Brettchen-Seiten werden nicht nur in Deutschland gelesen

Diese Brettchen-Seiten des SV Eintracht Nordhorn werden offensichtlich auch an Stellen der Welt gelesen, von denen man es gar nicht vermutet. Das wird aus dem Feedback deutlich, das den Webmaster in Form von E-Mails erreicht. So meldete sich kürzlich Andy Hutzel aus Anchorage in Alaska, der dort einen Flughafen für Seeflugzeuge leitet und sich freuen würde, wenn deutsche Tischtennisspieler bei einem eventuellen Besuch in Alaska mal ein Match mit ihm austragen würden (Tel. 001 907 266-2741). Aus einer ganz anderen Klimaregion kam heute die Mail eines Holländers, der der einzige Brettchen-Spieler auf Curacao ist, einer Insel der niederländischen Antillen in der Karibik nördlich von Venezuela. Ihm war ein Fehler in der neuen Belagliste aufgefallen, die vor drei Tagen hier veröffentlicht worden ist.

Sa., 14.01.2006 - Sebastian Stürzebecher weiterhin an der Ranglistenspitze

In der neuesten Ausgabe der Brettchen-Rangliste hat der Deutsche Schülermeister Sebastian Stürzebecher (Tennis Borussia Berlin) seine Spitzenposition verteidigt. Allerdings hat er an keinem der zehn neu aufgenommenen Turniere teilgenommen. Der bisherige Ranglistenzweite Gerrit Haar fiel durch die Niederlage gegen seinen weit unter ihm stehenden Vereinskameraden Wassili Spenst beim vereinsinternen Turnier des TTV Mettingen auf Rang 49 zurück, auch bedingt durch seinen zuvor sehr unstabilen Ratingwert. Einen großen Sprung nach vorne bis auf Platz 3 machte Franz-Josef Hürmann (TTF Bönen) durch seinen Sieg bei den letzten Nordhorn Brettchen Open.

Sa., 14.01.2006 - Die Brettchen-Rangliste jetzt auch mit französischen Turnieren

Die vom SV Eintracht Nordhorn herausgegebene Brettchen-Rangliste ist auf dem Weg von einer deutschen zu einer europäischen Brettchen-Rangliste einen Schritt nach vorne gegangen. In der neuesten Ausgabe sind erstmals auch zwei nicht-deutsche Turniere aufgenommen worden, die in Vandoeuvre bei Nancy in Frankreich stattgefunden haben. Zur Unterstützung der jetzt auch in Frankreich aufkommenden Hardbat-Bewegung wurden die französischen Brettchen-Spieler nicht nur in die Rangliste integriert, sondern erhielten auch eine eigene Spalte mit der französischen Ranglistenposition. Im gleichen Schritt wurde die Rangliste auch um eine rein deutsche Spalte erweitert, während die zuvor einzige Ranglistenplatz-Spalte jetzt die Position innerhalb Europas angibt. Insgesamt sind seit der letzten Ausgabe im Mai 2005 136 neue Spieler aufgenommen worden, deren bester Uwe Peters als Sieger der Stadtmeisterschaften von Niederkassel auf Rang 7 ist, allerdings mit einem sehr instabilen Rating-Wert aufgrund nur eines einzigen berücksichtigten Brettchen-Turniers.

Mi., 11.01.2006 - Die Hardbat-Termine für Mitte 2006 stehen jetzt alle fest

Die Hardbat-Saison 2005/06 ist nun fertig geplant - zumindest in Bezug auf die großen international offenen Turniere in Europa. Den Anfang macht am Freitag, den 26. Mai 2006 die Brettchen-Klasse der 12. Tegel Open in Berlin, gefolgt vom 3. Hardbat-Turnier in Gloucester in Südwest-England zwei Wochen später am Samstag, den 10. Juni. Dann geht es im Wochen-Rhythmus weiter: Am Samstag, dem 17. Juni richtet Eintracht Nordhorn zum sechstenmal die Nordhorn Brettchen Open aus, bevor am 24. oder 25. Juni der MJC Nomade Vandoeuvre im französischen Nancy zum drittenmal sein Hardbat-Turnier veranstalten wird.

Fr., 06.01.2006 - Nils Ballast wird zweifacher Stadtmeister von Nordhorn

Zum zweiten Mal wurden in Nordhorn jetzt Stadtmeisterschaften in den Brettchenklassen ausgerichtet, bei denen erneut elf Spieler an den Start gingen. Mit dem 20jährigen Nils Ballast von der SpVgg. Brandlecht/Hestrup gewann dabei ein bedingungsloser Angriffsspieler beide Konkurrenzen, dessen Spielweise nicht anzumerken war, dass er mit einem Brettchen und nicht wie sonst mit einem Schwammschläger antrat. Im Einzel-Finale gegen Hilmar Heinrichmeyer (Eintracht Nordhorn) machte er im Entscheidungssatz einen hohen Rückstand wett, nachdem er im Doppel mit seinem Mannschaftskameraden Frederik Beckert zuvor gegen Jörg Jagusch/André Schramm (TTC Nordhorn/Neurönnebecker TV) gewonnen hatte.

Fr., 30.12.2005 - In Seelscheid gewinnt Roman Frackenpohl jetzt sogar in der A-Klasse

Mit einem feucht-fröhlichen Brettchenturnier zum Jahreswechsel ließ die Tischtennis-Abteilung des TSV Seelscheid das Jahr 2005 ausklingen. Dabei gewann Roman Frackenpohl, der im Finale Oliver Willms die Noppen zeigte. In der B-Klasse beherrschte Frank Röttgen den Umgang mit dem Brettchen noch am besten vor Horst Riechert, und bei den Doppeln siegten schließlich Gerrit Frackenpohl und Karsten Kreiskott.

Mi., 28.12.2005 - U.S. Classic Table Tennis Open in Cary mit 2.000 Dollar Preisgeld

Aus den USA, dem Mutterland des Hardbat-Tischtennis, erreichte uns jetzt eine Turniereinladung zum Cary Cup 2006, einem international offenen Preisgeldturnier in Cary in North Carolina im Osten der USA, ungefähr in der Mitte zwischen Florida und New York gelegen. Neben einer Damen-Konkurrenz am 17.03. und einer Herren-Klasse am 18.03. richtet der Verein Cary TTA am Sonntag, den 19.03.2006 auch die "U.S. Classic Table Tennis Open" aus, bei denen ausschließlich mit klassischen Noppengummibelägen und 38 mm-Bällen um insgesamt 2.000 US-Dollar Preisgeld gespielt wird. Nähere Informationen dazu gibt es unter www.stayatcourtyard.com/carycuptabletennis/.

Fr., 23.12.2005 - Erster Turniersieg für Jörg Müller in Zeulenroda

26 Teilnehmer starteten am Tag vor Heiligabend in Zeulenroda, um beim 4. vereinsinternen Brettchenturnier des thüringischen Regional- und Oberliga-Vereins den neuen Meister zu ermitteln. Nach zwei zweiten Plätzen in den Vorjahren reichte es diesmal für Jörg Müller zum 4:2-Endspielsieg über Jens Brühschwein, den Gewinner von 2003.

Fr., 23.12.2005 - Uli Rome gewinnt in Troisdorf eins von zwei Endspielen

Bereits zum 17. Mal richtete der Damen-Erstligist TTC Troisdorf (früher TTC Spich) sein Brettchenturnier aus, an dem diesmal 1 Dame und 17 Herren teilnahmen. Der Vorjahreszweite Uli Rome gewann das Einzelfinale in vier Sätzen gegen Daniel Stein und stand auch im Finale der Doppelkonkurrenz, für die die Partner zugelost wurden. Zusammen mit Anna Apostel musste der Einzelsieger hier jedoch Alexander Reinhardt und Norbert Sklarek zum Turniersieg gratulieren.

Sa., 17.12.2005 - FC Schüttorf 09 hat viel Spaß beim Brettchen-Tischtennis

Erstmals versuchte sich der FC Schüttorf 09 auch bei einem vereinsinternen Turnier an den Schlägern, die zur Zeit der Gründung der TT-Sparte dieses Grafschafter Traditionsvereins (1946) Usus waren. Zunächst traten die Obergrafschafter Aktiven mit ihren besseren Hälften zu einem Zweiermannschaftsturnier an, um danach untereinander auch noch ihren Besten im Einzel zu ermitteln. Dem Vernehmen nach soll Routinier Dirk Höötmann hier die Nase vorn gehabt haben und keiner der Schüttorfer Nachwuchskräfte, die drei Monate zuvor an gleicher Stelle bei den Kreismeisterschaften noch so gut aufgetrumpft hatten.

So., 30.10.2005 - Dominik Bröker gewinnt die 2. Beller Brettchen Open

40 Starter waren zu den 2. Beller Brettchen Open 2005 des ostwestfälischen TSV Eintracht Belle erschienen, mit zwei Ausnahmen alle aus dem WTTV-Kreis Lippe. Mit Dominik Bröker stand ein Spieler des SC Bad Salzuflen in beiden Endspielen, die jeweils über fünf Sätze gingen. Nachdem im Doppel die Vorjahressieger Christian Reichelt/Malte Vogt (TTC Detmold-Jerxen) ihren Titel verteidigt hatten, setzte sich Bröker im Einzelfinale denkbar knapp gegen Hilmar Heinrichmeyer (SV Eintracht Nordhorn) durch. Der TSV Eintracht Belle führte das Turnier mustergültig durch und plant jetzt bereits die 3. Auflage am 29.10.2006.

Mo., 10.10.2005 - In Amerika sind nur noch "klassische" Beläge zugelassen

Die amerikanischen Hardbat-Spieler haben sich jetzt für veränderte Regeln entschieden, wie Scott Gordon, der Vorsitzende des Hardbat-Kommittees des amerikanischen TT-Verbandes USATT, mitteilte. Bei den offiziellen Hardbat-Turnieren - erstmals bei den amerikanischen Brettchen-Meisterschaften im Dezember - dürfen nur noch Noppengummibeläge aus einer stark verkleinerten Liste verwendet werden. "Kurze Noppen außen ohne Schwamm" reicht dann in den USA nicht mehr, es müssen "klassische kurze Noppen außen ohne Schwamm" sein, also besonders glatte Noppen, die sich so verhalten wie die Noppengummibeläge der fünfziger Jahre. "Moderne" Noppengummibeläge, mit denen zumindest eine Restmenge Schnitt produziert werden kann, sind dort fortan nicht mehr zugelassen. Mit dieser Maßnahme soll die klassische Spielanlage aus der Zeit vor der Erfindung des Topspins geschützt werden. Bei den deutschen Brettchen-Enthusiasten gibt es bislang keinerlei Anzeichen dafür, dass dieser Schritt auch für Brettchen-Turniere in Deutschland nachvollzogen wird. Benutzt werden dürfen hier die klassischen Noppengummibeläge sehr wohl, aber eben auch die modernen.

Sa., 01.10.2005 - Reisman-Belag jetzt mit ITTF-Zulassung

Ab sofort besitzt der neue "Reisman"-Belag der englischen Firma "ATP England Ltd." aus Gloucester auch die Zulassung des Weltverbandes ITTF. Auf der heute gültig werdenden Ergänzung der Belagsliste für 2005/06 ist er mit den beiden Farben "devil red" und "black ace" vertreten. Beim "Reisman" handelt es sich um einen "klassischen" Noppengummibelag mit Spieleigenschaften wie die Beläge aus den Fünfziger Jahren.

Sa., 03.09.2005 - Reinhold Nüsse wird erneut Brettchen-Kreismeister

Zum viertenmal in fünf Jahren setzte sich Reinhold Nüsse (SpVgg. Brandlecht-Hestrup) bei den Brettchen-Kreismeisterschaften in der Grafschaft Bentheim durch. Im Einzel-Finale gewann er gegen Stephan Rehers vom Ausrichterverein FC Schüttorf 09. Auch im Doppel war Nüsse siegreich, hier an der Seite des zum fünftenmal in Folge gewinnenden Hilmar Heinrichmeyer (SV Eintracht Nordhorn). Im Nachwuchsbereich gingen wie im Vorjahr alle Titel an den SV Hoogstede, wobei Henning Breuker bei der Jugend und Julia Wojtaszek bei den Schülern gewannen.

Sa., 20.08.2005 - Dandy Fischer verhindert den Hattrick von Thomas Gerwien

Thomas Gerwien, der zweifache Sieger der bisherigen Turniere in Mariaweiler, zog beim 3. Melwiler Brettchen-Cup zwar erneut ungefährdet ins Finale ein, doch hier unterlag er überraschend deutlich gegen den unglaublich sicher aufspielenden Dandy Fischer. Gemeinsame Dritte beim Turnier des TTC Mariaweiler wurden Christian Müller und Philipp Wirtz.

Sa., 06.08.2005 - Trevor Kerry gewinnt in Gloucester Einzel und Doppel

48 Hardbat-Spieler, darunter auch zwei Franzosen und drei Deutsche, waren in Gloucester an den Start gegangen, um bei der zweiten Durchführung des Hardbat-Turniers in Südwest-England den Nachfolger des nicht gemeldeten Darren Griffin zu ermitteln. Franz-Josef Hürmann (TTF Bönen) unterlag als bester Deutscher im Halbfinale gegen den früheren englischen Seniorenmeister Dave Harvey, der im Finale wiederum Trevor Kerry gratulieren musste. Dieser setzte sich auch im Doppel durch, wo er zusammen mit Guy Greening gegen Franz-Josef Hürmann/Gordon Stables gewann.

Sa., 23.07.2005 - Auch in Belgien gibt es ein Brettchen-Turnier

Bereits zum siebtenmal seit 1999 veranstaltete das belgische "Comité des Pongistes du Cœur", das Kommittee der Tischtennisspieler des Herzens, in Vedrin bei Namur ein Wohltätigkeits-Tischtennisturnier zugunsten der Krebshilfe, bei dem nur mit Brettchen gespielt werden darf. Der Turniersieg ging diesmal an Francis Dricot (Royal Mickey Falisolle), der bereits zum drittenmal gewann.

Sa., 25.06.2005 - Horst Langer wird Senioren-Europameister

Bei den Tischtennis-Europameisterschaften der Senioren im slowakischen Bratislava stand heute auch ein Brettchenspieler in beiden Endspielen seiner Altersklasse. Im Herren-Doppel der Senioren 65 konnte Horst Langer an der Seite von Dieter Lippelt (SpVgg. Niedermark) zwar nicht überzeugen und musste den beiden deutschen Gegnern Manfred Brocker/Horst Reinhart den Sieg überlassen, doch im Einzel-Finale traf er um so besser. Der frühere Bundesligaspieler des TTV Metelen setzte sich gegen Manfred Brocker durch und wurde damit erstmals Europameister, und zwar als Nachfolger seines Doppelpartners.

Sa., 04.06.2005 - Franz-Josef Hürmann gewinnt erstmals ein Brettchen-Turnier in Deutschland

Im zweiten Anlauf war Franz-Josef Hürmann (TTF Bönen) bei den Nordhorn Brettchen Open erfolgreich. Diesmal setzte sich der vielleicht beste deutsche Brettchenspieler ungeschlagen durch, wobei er das Finale gegen Johannes Hinrichs (TTG Niederkassel) in drei Sätzen gewann. Zum drittenmal in Folge gewannen im Doppel Nikolai Marek/Gernot Metzenbauer (SV Bolzum/TTSG Wennigsen). Bewährt hat sich die erstmals vorgenommene Austragung von drei nach Leistungsstärke unterteilten Herrenkonkurrenzen, wodurch sich für alle 49 Turnierteilnehmer in ihrer jeweiligen Klasse keine allzugroßen Stärkeunterschiede und damit attraktive und spannende Spiele ergaben.

So., 29.05.2005 - Turnier in Vandoeuvre war Werbung für Hardbat in Frankreich

Im französischen Vandoeuvre, einem Stadtteil von Nancy, hat am Sonntag das zweite Hardbat-Turnier in Frankreich stattgefunden. Nach der von neun Spielern besuchten Premiere im Vorjahr waren es diesmal bereits 16 Enthusiasten, die bis zu 700 km für die Anreise zurückgelegt hatten, darunter auch drei Brettchen-Spieler aus Deutschland. In den beiden Halbfinals des vom MJC Nomade Vandoeuvre sehr liebevoll ausgerichteten Turniers setzten sich die besten französischen Spieler gegen die deutschen Gäste durch, und im Finale gewann schließlich Régis Verdan (Entente Pongiste Ambilly) gegen Lokalmatador und Vorjahressieger Francis Leibenguth, der ganz nebenbei auch noch die Turnierleitung innehatte.

Sa., 28.05.2005 - Tobias Lampe gewinnt in Mettingen

Zum drittenmal richtete der TTV Mettingen jetzt sein vereinsinternes Brettchenturnier aus, an dem sich diesmal 25 Spieler beteiligten. Nachdem der bislang in Mettingen ungeschlagene Gerrit Haar, die Nr. 2 der deutschen Brettchen-Rangliste, bereits im Viertelfinale ausgeschieden war, war der Weg frei für Tobias Lampe, der im Finale die beste deutsche Brettchenspielerin Vanesja Sriskandarajah (Nr. 95) aus der in die Oberliga aufgestiegenen Mettinger Damenmannschaft in vier Sätzen bezwang und damit Nachfolger seines Zwillingsbruders Florian wurde, der im Vorjahr gewonnen hatte.

Fr., 27.05.2005 - Zweites englisches Turnier in Gloucester am 6. August

Jetzt steht auch der Termin für das seit einem Jahr angekündigte 2. Hardbat-Turnier in Gloucester (sprich: Gloster) im Südwesten Englands fest. Es wird am Samstag, dem 06.08.2005 um 10.00 Uhr starten, und neben Einzel, Doppel und Mixed wird es auch eine Damen- und eine Nachwuchsklasse geben. Das Turnier ist international ausgeschrieben, so dass auch der Start von deutschen Brettchenspielern möglich ist. Diese müssen allerdings die strengen Belagvorschriften beachten, denn in England wird ähnlich wie in den USA die klassische Variante des Brettchenspiels propagiert. Das bedeutet, dass "moderne" mittellange Noppengummibeläge dort nicht zugelassen sind, sondern nur ganz kurze mit einer Aspect Ratio von 0,7 und kleiner. In Deutschland reicht dagegen eine Aspect Ratio von kleiner als 0,9, was hier auch das Spiel mit mittellangen Noppen ermöglicht.

Do., 26.05.2005 - Firma ATP England jetzt mit Homepage im Netz

Die weltweit einzige Firma, die sich auf die Produktion von "klassischen" Tischtennismaterialien spezialisiert hat, ist jetzt mit einer Homepage an die Öffentlichkeit getreten. Über http://atpengland.co.uk/ können die Produkte der Firma "ATP England Ltd." aus Gloucester betrachtet und bestellt werden. Kernstück der Produktion ist der "Reisman Classic"-Noppengummibelag, der in Punkto Spieleigenschaften, Klang und Farbe dem legendären British Leyland-Belag aus den Fünfziger Jahren nachempfunden ist.

Fr., 20.05.2005 - Mit Daniel Pingen siegt in Düren ein Jugendspieler

Bei den 4. Brettchen-Vereinsmeisterschaften des GFC 09 Düren verwies Daniel Pingen den Vorjahressieger Stefan Merx auf den 2. Platz. Zusammen kamen beide im Doppel auf Rang 2, wo der Einzel-Vierte Andreas Baron zum viertenmal nicht zu bezwingen war, diesmal an der Seite von Markus Klehr.

Fr., 20.05.2005 - Uwe Peters gelingt in Niederkassel die Revanche

Bei den 25. Stadtmeisterschaften von Niederkassel setzte sich in der zum drittenmal ausgetragenen Brettchenklasse erstmals Uwe Peters (TV Bergheim) durch, nachdem er zuvor zweimal im Endspiel unterlegen war. Vorjahressieger Marcel Paul vom Ausrichter TTG Niederkassel kam diesmal auf den 2. Platz vor Christian Hinrichs (TV Bergheim), der vor zwei Jahren gewonnen hatte.

Sa., 14.05.2005 - Erstes Brettchen-Turnier im Rheinland wird in Rheinböllen zum Erfolg

Anläßlich zweier zusammenfallender Jubiläen richtete der TuS Rheinböllen aus dem TTV Rheinland erstmals ein Brettchenturnier aus, an dem im Schweizer System 22 Jugendliche und 20 Erwachsene teilnahmen. In der Jugendklasse gab es genauso einen Doppelsieg von Fabian Becker (TuS Rheinböllen) im Einzel und Doppel wie in der Erwachsenenklasse, wo Rainer Seliger (TTC Ahbach) beide Konkurrenzen gewann.

Sa., 07.05.2005 - Sebastian Stürzebecher löst Gerrit Haar an der Ranglistenspitze ab

In der neuesten Ausgabe der deutschen Brettchen-Rangliste hat der Deutsche Schülermeister Sebastian Stürzebecher (Tennis Borussia Berlin) nach seinem ersten Brettchen-Turnier auf Anhieb die Spitze übernommen. Ausschlaggebend waren seine beiden Siege im Halbfinale und Finale der Tegel Open in Berlin über die bisher auf den Ranglistenplätzen 8 und 13 stehenden Oliver Bohnsack (jetzt 9.) und Matthias Dietrich (jetzt 8.). Der bisherige Ranglistenzweite Carsten Schwemmer (alle aus Berlin) fiel durch seine Viertelfinal-Niederlage auf Rang 12 zurück, während sein Bezwinger Jobst Lückel (MTV Wünsdorf) als zweitbester Neuling nach Stürzebecher auf Rang 15 einlief.

Fr., 06.05.2005 - Deutscher Schüler-Meister siegt in Tegel

Mit Sebastian Stürzebecher aus der Oberliga-Reserve von Tennis Borussia Berlin gewann in der Brettchen-Klasse der Tegel Open in Berlin ein Nachwuchsspieler den Titel, der kurz zuvor Deutscher Meister der Schüler A (bis 15 Jahre) geworden war. In beeindruckender Manier gab er während des gesamten Turniers mit seinem kürzlich bei e-bay ersteigerten braunen Barna-Schläger lediglich einen einzigen Satz ab und verwies im Finale mit dem Vorjahresdritten Matthias Dietrich vom Oberliga-Aufsteiger CfL Berlin 65 einen weiteren Nachwuchsspieler auf Platz 2.

Fr., 04.02.2005 - In England werden wieder Brettchen-Beläge produziert

Die englische Firma Alphatool Productions Ltd. aus Gloucester ist jetzt mit zwei "Reisman"-Brettchen-Belägen auf den Markt getreten. Der eine entspricht weitgehend dem legendären "British Leyland"-Belag aus den 50er-Jahren, hält aber die heutigen Belagbedingungen der ITTF nicht ein und wird deshalb für normales Wettkampftischtennis nicht zugelassen werden. Dieser Belag mit dem Namen "Reisman Classic" wird in den acht Farben rot, schwarz, purpur, braun, hellblau, dunkelblau, violett und grün hergestellt und hat kurz nach Erscheinen bereits viele Anhänger in der amerikanischen Brettchen-Spieler-Szene gefunden, die die klassischen Materialien bevorzugen. Der zweite Belag namens "Reisman ITTF" soll zwar ähnliche Spieleigenschaften besitzen, aber aufgrund einer anderen Noppengeometrie demnächst eine ITTF-Zulassung erhalten. Deshalb wird diese Version auch ausschließlich in den offiziell zugelassenen Farben rot und schwarz produziert.

Mi., 22.12.2004 - Günter Walterscheid siegt in Spich erneut

Bereits zum 17. Mal trug der TTC Spich kurz vor Weihnachten sein vereinsinternes Brettchen-Turnier aus, das damit wohl das traditionsreichste in Deutschland sein dürfte. Von den 25 Teilnehmer setzten sich mit Günter Walterscheid und Uli Rome zwei ehemalige Turniersieger bis ins Endspiel durch, welches Günter Walterscheid mit zwei 11:9-Satzgewinnen für sich entschied. Die Doppelkonkurrenz, bei der die Paarungen zugelost worden waren, war ebenfalls von knappen Ergebnissen geprägt. Schließlich siegten Anke Schmitz/Michael Schedletzky im Endspiel gegen Katrin Küver/Daniel Stein.

Di., 21.12.2004 - Andreas Kittelmann in Zeulenroda vorn

Am 3. Brettchenturnier des thüringischen Post SV Zeulenroda nahmen am Dienstag vor Weihnachten 25 Aktive teil, die nach den Gruppenspielen im KO-System weiterkämpften. Mit einem schwer erkämpften 3:2-Sieg gegen Thomas Walther zog Andreas Kittelmann ins Finale ein. Gegen Jörg Müller (3:1-Halbfinalsieger gegen Minh Tran Le) hatte er dann weniger Mühe als angenommen und konnte den Wanderpokal in Empfang nehmen.

So., 31.10.2004 - Christian Reichelt dominiert die 1. Beller Brettchen Open

Mit 41 Teilnehmern waren die 1. Beller Brettchen Open 2004 des ostwestfälischen TSV Eintracht Belle auf Anhieb sehr gut besetzt. Das für Vereine aus dem WTTV-Kreis Lippe geöffnete Turnier wurde in einer Klasse in acht Einzel-Vorrundengruppen ausgetragen, wonach in der Hauptrunde im fortgesetzten KO-System alle Plätze ausgespielt wurden. Ungeschlagen setzte sich Christian Reichelt vom TTC Detmold-Jerxen durch, der das Finale gegen Jaafer Nasser (SC Bad Salzuflen) gewann. Auch im Doppel setzte sich Reichelt durch, als er mit seinem Vereinskameraden Malte Vogt gegen die Beller Kombination Christian Gehlhaar/Eugen Peil gewann.

Mi., 27.10.2004 - Henry Buist verstorben

Im Alter von 70 Jahren verstarb heute nach längerer Krankheit mit dem Engländer Henry Buist der vielleicht beste Brettchen-Spieler der Welt. Mit seinem unnachahmlichen Vorhand-Drive war er der beste Beweis für die offensiven Möglichkeiten des Brettchen-Tischtennissports. Bei seinem letzten Auftritt auf internationaler Ebene wurde er im Juni 2002 im schweizerischen Luzern Weltmeister im Doppel der Senioren 65. Zwei Jahre zuvor gewann er in Manchester das bislang wohl bestbesetzte Brettchen-Turnier der Welt durch einen 2:1-Finalerfolg über Brettchen-Legende Marty Reisman aus den USA.

So., 19.09.2004 - Stephan Kleber gewinnt in Bachem

Beim vereinsinternen Brettchen-Turnier des TTC Bachem, an dem 19 Spieler teilgenommen haben, setzte sich im Einzel-Finale Stephan Kleber gegen Stephan Berger mit 3:1 durch. Der im Einzel im Halbfinale unterlegene Rolf Reinhardt gewann das Doppelfinale an der Seite von Rolf Kraus. Seit 2001 eröffnet der TTC Bachem aus der Nähe von Köln alljährlich die Saison mit seinem Brettchen-Turnier.

Sa., 04.09.2004 - Hilmar Heinrichmeyer löst Reinhold Nüsse ab

Bei den Brettchen-Kreismeisterschaften der Grafschaft Bentheim löste Hilmar Heinrichmeyer (SV Eintracht Nordhorn) in Hoogstede im Einzel den Seriensieger Reinhold Nüsse (SpVgg. Brandlecht-Hestrup) ab. Zusammen gewannen die beiden auch die Doppelkonkurrenz. In den Nachwuchsklassen sicherten sich die Spieler des gastgebenden SV Hoogstede alle Titel. Dabei gewann Henning Breuker das Jungen-Einzel, während mit Jessica Büter im Schüler-Einzel erstmals eine weibliche Spielerin einen Einzeltitel holte.

Sa., 21.08.2004 - Thomas Gerwien verteidigt in Mariaweiler seinen Titel

Beim 2. Melwiler Brettchen-Cup des TTC 1950 Mariaweiler aus dem Tischtennis-Kreis Düren gewann wie im Vorjahr Thomas Gerwien das Endspiel. Dort bezwang er diesmal Andreas Hochhausen vom TTC Rödingen-Höllen. Wie im Vorjahr kam Christian Müller auf Platz 3, den er sich mit Philipp Wirtz teilen muss.

Fr., 16.07.2004 - Oliver Willms gewinnt in Seelscheid

Mit einer Rekordbeteiligung von 24 Aktiven fand das Sommer-Brettchen-Turnier des TSV Seelscheid statt. Bei dieser Veranstaltung in der Nähe von Siegburg stand nicht der sportliche Ehrgeiz, sondern vielmehr der Spaß und die Geselligkeit im Vordergrund. In der Hauptrunde setzte sich Oliver Willms durch, in der Trostrunde Roman Frackenpohl, der danach auch das Doppel zusammen mit Heinz Schlösser gewann.

Sa., 10.07.2004 - Günther Ruland gewinnt das 4. Windener Brettchenturnier

Bereits zum viertenmal trug der TTC Winden aus der Nähe von Düren sein Brettchenturnier aus. Diesmal gewann in der Erwachsenenklasse Günther Ruland vor Peter Clemens, während sich im Nachwuchsbereich Christina Ross vor Ramona Laufenberg platzierte.

12.06.2004 - Darren Griffin zweifacher Sieger in Gloucester

In Gloucester in Südwest-England wurde jetzt erstmals ein Brettchen-Turnier durchgeführt, das mit 64 Teilnehmern in drei Turnierklassen sehr gut besetzt war. Lokalmatador Scott Johnson, der Sieger der Junioren-Klasse, stand auch im Herren-Einzelfinale, wo er seinem Vereinskameraden Darren Griffin jedoch unterlag. Bei den Damen setzte sich Regina Donovan aus dem walisischen Cardiff durch. Eine Woche nach ihrem Start bei den Nordhorn Brettchen Open kamen die beiden US-Amerikaner Scott Gordon/Al Papp in Gloucester bis ins Finale des Herren-Doppels, wo Einzelsieger Darren Griffin an der Seite von Dave Harvey seinen zweiten Titel gewann. Nach dem guten Erfolg der ersteb Durchführung dieses Turniers soll es nun im nächsten Jahr eine Neuauflage geben.

10.06.2004 - Gerrit Haar löst Gernot Metzenbauer an der Ranglistenspitze ab

In der neuesten Ausgabe der deutschen Brettchen-Rangliste ist Gerrit Haar vom TTV Mettingen trotz seiner verletzungsbedingten Nichtteilnahme an den Nordhorn Brettchen Open vom 3. auf den 1. Platz geklettert. Entscheidend war, dass die vor ihm stehenden Gernot Metzenbauer (jetzt Platz 4) durch die Niederlage gegen den zuvor nur auf Platz 31 stehenden Niko Marek und Norbert Witte (jetzt Platz 19) durch gleich drei Niederlagen in Nordhorn Boden verloren haben. Von Platz 9 auf Platz 2 verbesserte sich mit Carsten Schwemmer der dort ungeschlagene Sieger der Tegel Open. Niko Marek halfen seine sechs Siege in Nordhorn zum Sprung von Platz 31 auf Platz 10. Auf Platz 18 rangiert mit Franz-Josef Hürmann der beste echte deutsche Brettchen-Spieler. Bester Neueinsteiger ist auf Platz 13 mit Matthias Dietrich der Dritte der Tegel Open dieses Jahres.

05.06.2004 - Demnächst auch Brettchen-Klasse beim Mettinger Turnier?

Mit Manfred Wöste vom TTV Mettingen startete bei den Nordhorn Brettchen Open auch der Organisator des momentan wohl größten offenen deutschen Tischtennisturniers. Wie er nach dem Nordhorner Turnier erklärte, würde er die Aufnahme einer Brettchen-Klasse in das Programm des internationalen Mettinger Turniers prüfen, das jeweils vier Tage lang von Christi Himmelfahrt bis zum darauffolgenden Sonntag in der Nähe von Osnabrück ausgetragen wird. Um keinen Terminkonflikt mit der Brettchen-Klasse der im gleichen Zeitraum stattfindenden Tegel Open in Berlin entstehen zu lassen, sind beide Veranstalter hier zu Absprachen aufgefordert.

05.06.2004 - Vier Spieler aus Hannover bei den Nordhorn Brettchen Open vorne

Bei den von spielstarker Beteiligung geprägten Nordhorn Brettchen Open schlägt Regionalligaspieler Niko Marek (SV Bolzum) im Viertelfinale mit Norbert Witte (BV Borussia Dortmund) den Sieger von 2002 und entthront im Halbfinale den Vorjahressieger Gernot Metzenbauer (TTSG Wennigsen), bevor er im Endspiel keine Mühe mit Kai Friedrich hat. Dieser Wennigser hatte im Viertelfinale den hohen Turnierfavoriten Franz-Josef Hürmann ausgeschaltet, den im unteren Paarkreuz des Regionalligameisters TTF Bönen am höchsten spielenden deutschen Brettchenspieler, und im Halbfinale seinen Verbandsliga-Mannschaftskameraden Holger Pfeiffer, womit die ersten Vier der Herren I-Klasse aus dem Raum Hannover kamen, die auch zusammen die Fahrt nach Nordhorn angetreten hatten. Gut kam die neue Herren II-Klasse für Spieler der Kreisebene an, bei der sich Andre Schramm vom TTC Nordhorn als bester der 21 Starter erwies. Im Jugendfeld wiederholte Verbandsligaspieler Lars Brinkhaus (SV Olympia Laxten) seinen Vorjahressieg.

26.05.2004 - Harald Eßer setzt sich in Niederzier durch

Das diesjährige 2. Brettchenturnier des TTC Niederzier-Ellen war ein voller Erfolg. Insgesamt 34 Teilnehmer (50% mehr als im Vorjahr), etwa zur Hälfte Jugendliche und Senioren, spielten um den Sieg in dieser Disziplin mit dem primitiven Schläger. Spiel und Spaß standen auch diesmal wieder im Vordergrund. Bei den im Rundensystem ausgetragenen Spielen siegte Herren-A-Clubmeister Harald Eßer mit 38 Punkten vor Vorjahressieger Bernd Stein (34 Punkte) und den gemeinsamen Dritten Andre Hertlein, Marc Habekost und Stephan Schramm (je 30 Punkte).

23.05.2004 - Francis Leibenguth gewinnt das erste französische Brettchen-Turnier

In Frankreich hat jetzt wohl zum erstenmal ebenfalls ein Brettchen-Turnier stattgefunden. Neun Enthusiasten aus der Gegend um Nancy spielten in Vandoeuvre im System Jeder gegen jeden ihre Reihenfolge aus. Es setzte sich Mit-Initiator Francis Leibenguth (MJC Nomade Vandoeuvre) durch, der jetzt auf eine Wiederholung des Turniers im nächsten Jahr hofft.

21.05.2004 - Carsten Schwemmer souveräner Sieger in Tegel

Carsten Schwemmer (SC Siemensstadt Berlin) ist der beste Brettchen-Spieler in Berlin - zumindest von denen, die an den Tegel Open teilnehmen. Bei seiner zweiten Teilnahme gewann er jetzt zum zweiten Mal. Oliver Bohnsack (SV Berlin-Friedrichstadt) lief wie im Vorjahr auf Platz 2 ein. Gekennzeichnet war die Brettchen-Klasse im Rahmen der 10. Durchführung der Tegel Open von einem im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Austragungen gestiegenen sportlichen Niveau.

21.05.2004 - Marcel Paul wird neuer Brettchen-Stadtmeister von Niederkassel

Bei den 24. WTTV-offenen Stadtmeisterschaften von Niederkassel wurde zum zweiten Mal eine Brettchen-Klasse durchgeführt, die drei Spieler der ausrichtenden TTG Niederkassel vorne sah. Es siegte Marcel Paul, während Uwe Peters wie im Vorjahr auf Platz 2 einlief. Der letztjahrige Sieger Christian Hinrichs (TTC RW Oberlar) kam diesmal auf Platz 4.

14.05.2004 - Andreas Baron steht in Düren in beiden Endspielen

Zum drittenmal eröffnete der GFC 09 Düren seine Vereinsmeisterschaften mit einem Classic-Turnier, bei dem mit Brettchen und 38mm-Bällen gespielt und bis 21 gezählt wurde. Vorjahressieger Andreas Baron gewann zum drittenmal in Folge das Doppel, diesmal mit Marc Schubert. Im Einzel-Finale musste er sich jedoch dem erstmaligen Sieger Stefan Merx in zwei knappen Sätzen geschlagen geben.

05.05.2004 - Zwei weitere offene Turniere mit Brettchen-Klasse

In Deutschland bieten in diesem Jahr zwei weitere etablierte offene Turniere eine Brettchen-Klasse an. So wird am 21. Mai bei den WTTV-offenen Stadtmeisterschaften von Niederkassel wie erstmals im Vorjahr auch diesmal eine Brettchen-Klasse ausgetragen. Zehn Tage später wird dann am Pfingstmontag in Preetz in Schleswig-Holstein beim dortigen international offenen Baltic-Cup erstmals auch mit Brettchen gespielt werden, und zwar wie in Mettingen im Schweizer System. Es wird mit Spannung erwartet, wie die neue Klasse dort angenommen wird.

02.05.2004 - Robert Walch und Detlef Henzel/Horst Peters sind die Sieger des 1. TT-Brettchen-Cups in Königshardt

Beim 1. TT-Brettchen-Cup der TT-SG Königshardt (Oberhausen), an dem 15 Spieler teilnahmen, setzte sich nach harten und spannenden und lustigen Gruppen- und Endrundenspielen im Einzel-Endspiel Robert Walch gegen Dietmar Happe im 5. Satz durch. Über das ganze Turnier hinweg hatten die beiden durchweg gute Leistungen gezeigt und standen verdient im Endspiel. Im Doppel gewannen Detlef Henzel und Horst Peters nach zwei guten Spielen (sie kamen über die Trostrunde) gegen Robert Walch und Thomas Pichel.

24.04.2004 - Florian Lampe siegt in Mettingen

Zum zweiten Mal trug der TTV Mettingen ein vereinsinternes Brettchenturnier aus, bei dem insgesamt 40 Teilnehmer starteten. Gespielt wurde im Schweizer System über sieben Runden, einem im Schachsport verbreiteten Austragungssystem, bei dem alle Teilnehmer gleichoft spielen und der Spielstärkeunterschied zweier Gegner von Runde zu Runde immer mehr abnimmt. Auf diese Weise entsteht am Ende eine ziemlich exakte Reihenfolge, ohne dass jeder Spieler gegen jeden anderen gespielt hat. In Mettingen setzte sich der Vorjahreszweite Florian Lampe diesmal durch, nachdem der Vorjahressieger Gerrit Haar aus zeitlichen Gründen vorzeitig ausgestiegen war, ohne bis dahin ein Spiel verloren zu haben.

27.03.2004 - Nordhorn Brettchen Open 2004 mit Besuch aus den USA

Das erste offizielle deutsche Brettchen-Turnier, die Nordhorn Brettchen Open, wird in diesem Jahr am 05. Juni zum viertenmal ausgetragen. Dabei hat der SV Eintracht Nordhorn erstmals vier Turnierklassen im Programm, denn neben den Herren I und der Jugend kommen diesmal auch noch die Herren II (für Kreisligaspieler) und die Schüler dazu. Seinen besonderen Reiz erhält das Turnier am Samstag nach Pfingsten durch den Start zweier amerikanischer Hardbat-Spieler aus Kalifornien, die sowohl in Nordhorn als auch eine Woche später im englischen Gloucester sich mit den europäischen Brettchen-Spielern messen wollen und als Vertreter des amerikanischen Brettchen-Verbandes die bestehenden Internet-Kontakte auf eine persönliche Basis stellen wollen.

10.03.2004 - Brettchen-Klasse bei den Tegel Open in Berlin diesmal am Freitag

Bereits zum drittenmal wird am Wochenende nach Himmelfahrt bei den Tegel Open in Berlin eine Brettchen-Klasse angeboten. Aufgrund des Jubiläums der 10. Durchführung des größten Berliner Turniers wurde der Zeitplan gegenüber dem Vorjahr geändert, so dass die Brettchen-Klasse diesmal am Freitag (21. Mai) um 17.00 Uhr ausgetragen wird.

03.03.2004 - Tischtennis bleibt eine "tricky" Sportart

Indirekt hat heute die Jahreshauptversammlung des Tischtennis-Weltverbandes ITTF in Doha die Bedeutung des Brettchen-Tischtennis weiter gesteigert. Mit der Ablehnung des von Deutschland und China initiierten Antrags, mit dem dem Aufschlag ein Großteil der dabei vorhandenen Täuschungsmöglichkeiten genommen werden sollte, vergab das höchste Gremium eine weitere Chance, das Image des Tischtennissports als derzeit für Laien und Anfänger undurchschaubare und mit vielen Täuschungsmöglichkeiten versehene Sportart wieder zu verbessern. Damit steigt die Bedeutung des Brettchen-Tischtennis als ehrliche und durchschaubare Sportart weiter an, bei der der Aufschlag nur eine ganz geringe Bedeutung hat.

22.02.2004 - Jetzt auch Brettchen-Turnier in England

Auch in England findet das Brettchen-Tischtennis immer mehr Anhänger. So ist jetzt in Gloucester im Südwesten Englands zwischen Birmingham und Bristol ebenfalls ein offenes Brettchen-Turnier geplant, das am 12.06.2004 ausgetragen werden soll. Außerdem ist seit kurzem eine Homepage über das englische Brettchen-Tischtennis eingerichtet worden.

19.12.2003 - Jens Brühschwein siegt beim 2. Brettchenturnier des Post SV Zeulenroda

Der Thüringer Damen-Regionalligaverein Post SV Zeulenroda richtete kurz vor Weihnachten zum zweiten Mal ein vereinsinternes Brettchenturnier aus. Im Endspiel zwischen zwei Akteuren aus der 2. Herren-Mannschaft setzte sich der letztjährige Drittplatzierte Jens Brühschwein gegen Minh Tran Le durch.

12.12.2003 - Hilmar Heinrichmeyer verteidigt den Vereinsmeistertitel

Ungefährdet verteidigte Hilmar Heinrichmeyer den Brettchen-Vereinsmeistertitel des SV Eintracht Nordhorn vor Nachwuchsspieler Daniel Fleddermann, der in der Doppelkonkurrenz - diesmal mit Sebastian Franke - ebenfalls wie im Vorjahr gewann. Am Tag vor der Vereinsmeisterschaft in den anderen Klassen blieb die Beteiligung wie im Vorjahr hinter den Erwartungen zurück.

04.10.2003 - Reinhold Nüsse zum drittenmal in Folge Brettchen-Kreismeister

Beim ersten Brettchen-Turnier der Saison 2003/2004 verteidigte Reinhold Nüsse von der SpVgg. Brandlecht/Hestrup bei den Kreismeisterschaften der Grafschaft Bentheim in Nordhorn seinen Titel im Einzel vor Hilmar Heinrichmeyer (SV Eintracht Nordhorn), mit dem zusammen er anschließend auch die Doppel-Konkurrenz gewann. In den Brettchen-Nachwuchs-Klassen dominierten die Jugendlichen des TTC Nordhorn und wie im Vorjahr die Schüler des ASC Grün-Weiß 49. Sowohl Daniel Lammers (Jugend) als auch Peter Riekhoff (Schüler) waren im Einzel und Doppel ihrer Klassen erfolgreich, wobei Peter Riekhoff in beiden Fällen seine Vorjahrestitel verteidigte.

13.07.2003 - Lutz Heidbüchel gewinnt das 3. Windener Brettchenturnier

Bei der 3. Austragung des internationalen Brettchenturniers des TTC Winden aus der Nähe von Düren setzte sich in der Erwachsenenklasse Lutz Heidbüchel vor Ingo Breuer durch, während im Nachwuchsbereich mit Christina Rosa vor Sabrina Nikuliszyn zwei Spielerinnen der Mädchenmannschaft ganz vorne landeten.

15.06.2003 - Wechsel an der Spitze der Deutschen Brettchen-Rangliste

Mit dem zweiten Turniersieg innerhalb von vier Wochen, noch dazu bei den beiden am stärksten besetzten Turnieren in Deutschland, hat Gernot Metzenbauer (SG Argestorf-Sorsum) die Spitze der Deutschen Brettchen-Rangliste übernommen. Er verdrängte damit Norbert Witte (Borussia Dortmund), der seit den Nordhorn Brettchen Open 2002 über ein Jahr lang an der Spitze stand und in 2003 bislang an keinem Brettchen-Turnier teilgenommen hat. Auf Platz 3 rangiert Gerrit Haar dank seiner 8:0-Bilanz beim Turnier des TTV Mettingen, der mit Vanesja Sriskandarajah auf Platz 33 auch die beste in der Rangliste vertretene Dame stellt.

15.06.2003 - Brettchen-Duell endet unentschieden

Im Rahmen der Deutschen Senioren-Manschaftsmeisterschaft in Worms kommt es in der Klasse Senioren 50 zum zweimaligen Aufeinandertreffen zweier der besten deutschen Brettchenspieler. Horst Langer bezwingt am Samstag im Gruppenspiel als Nr. 1 des Post SV Telekom Mülheim seinen Kontrahenten Manfred Konieczka von Tennis Borussia Berlin, doch tags darauf im Finale nimmt dieser erfolgreich Revanche. Damit endet das Duell der zwei nach Franz-Josef Hürmann (TTF KiK Bönen) derzeit wohl stärksten deutschen Brettchen-Spieler unentschieden.

14.06.2003 - Gernot Metzenbauer auch in Düsseldorf erfolgreich

Vier Wochen nach den Nordhorn Brettchen Open gewann Gernot Metzenbauer (SG Argestorf-Sorsum) jetzt auch das 1. Brettchenturnier Borussia des deutschen Rekordmeisters Borussia Düsseldorf. Mit 60 Teilnehmern gingen dabei so viele Brettchen-Fans an den Start wie noch bei keinem anderen Brettchen-Turnier in Deutschland zuvor. Nach der gelungenen Premiere soll das Turnier in Düsseldorf nun ebenfalls zu einer festen Einrichtung werden.

29.05.2003 - Mit Gerhard Zeidler siegt bei den Tegel Open ein Mann mit Bundesligaerfahrung

Wie zwei Wochen zuvor bei den Nordhorn Brettchen Open kam es auch in Berlin beim Brettchenturnier im Rahmen der 9. Tegel Open des VfL Tegel zu ausnahmslos anderen Halbfinalteilnehmern als im Vorjahr, die ebenfalls allesamt zu den "Hobby-Brettchen-Spielern" gezählt werden. Bei seiner ersten Brettchen-Turnierteilnahme steigerte sich der anfangs der siebziger Jahre bei Hertha BSC zu einigen Bundesligaeinsätzen gekommene Gerhard Zeidler (jetzt Bezirksligaspieler beim TSV Tempelhof-Mariendorf) von Spiel zu Spiel und ließ im Finale Kreisligaspieler Oliver Bohnsack vom TTC Neukölln beim 3:0-Sieg keine echte Chance.

17.05.2003 - Gernot Metzenbauer und Lars Brinkhaus mit Doppelsiegen bei den Nordhorn Brettchen Open

Bei seiner ersten Turnierteilnahme hat sich Oberliga-Spieler Gernot Metzenbauer (SG Argestorf-Sorsum) auf Anhieb den Sieg in der Herren-Einzel-Konkurrenz der Nordhorn Brettchen Open gesichert, wobei er im Finale dem Iserlohner Bezirksligaspieler Jörg Boden (TTV Letmathe) keine Chance ließ. Auch im Herren-Doppel-Finale hatte sich Metzenbauer zusammen mit Nikolai Marek (SV Bolzum) zuvor ebenfalls gegen Boden und Christopher Pläster (TTF KiK Bönen) durchgesetzt. In der erstmals ausgetragenen Jugendklasse war Lars Brinkhaus vom Verbandsligisten SV Olympia Laxten erwartungsgemäß ungefährdet. Brinkhaus ließ im Einzelfinale Daniel Lammers (TTC Nordhorn) keine Chance und gewann auch das Doppel-Endspiel zusammen mit Daniel Berens (SV Eintracht Nordhorn) gegen die Schüler-Paarung Daniel Kunert/Peter Riekhoff (SV Eintracht Nordhorn/ASC Grün-Weiß 49) mit 3:0. Insgesamt hatten 40 Herren - darunter zahlreiche Oberliga- und Verbandsligaspieler - und 10 Jugendliche den Kampf um das lukrative Preisgeld und um die Warengutscheine aufgenommen, womit die Teilnehmerzahl des bislang größten deutschen Brettchen-Turniers gegenüber dem Vorjahr erneut gesteigert werden konnte.

04.05.2003 - Zwei Brettchen-Spieler werden Deutsche Seniorenmeister

Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Erfurt schaffen es auch zwei Brettchen-Spieler zu Deutschen Meistertiteln. Der amtierende Weltmeister der Senioren 60, Horst Langer von Post SV Mülheim, verliert im Einzel der Senioren 60 im gesamten Turnier keinen einzigen Satz und dominiert auch die Doppelkonkurrenz an der Seite seines Verbandsliga-Mannschaftskameraden und Einzel-Finalgegners Ernst Bison. Bei den Senioren 70 kommt Karl-Heinz Hahne vom VfL Winz-Baak (ebenfalls WTTV) im Einzel auf den 3. Platz und gewinnt die Doppelkonkurrenz zusammen mit Otto Rau (Hessen).

23.04.2003 - Christian Hinrichs wird Stadtmeister in Niederkassel

Bei den 23. Stadtmeisterschaften von Niederkassel setzte sich in der zum erstenmal ausgetragenen Brettchenklasse Christian Hinrichs vom TTC Oberlar durch. Er verwies Uwe Peters und Norbert Hartung vom Ausrichter TTG Niederkassel auf die folgenden Plätze. Insgesamt waren 25 Spieler bei der Premiere in der neuen Turnierklasse an den Start gegangen.

17.04.2003 - Thomas Theunissen gewinnt das 1. Turnier in Rheindahlen

Immer mehr Vereine richten ein vereinsinternes Brettchen-Turnier aus. So auch kurz vor Ostern der TTC Rheindahlen, der dabei 19 Vereinsmitglieder und -freunde mit einheitlichen Brettchenschlägern an die Tische bat. Am Ende setzte sich Thomas Theunissen gegen Michael Meytin durch, und aufgrund der positiven Resonanz soll es nach den Worten des Initiators Thomas Weide im nächsten Jahr in Rheindahlen eine Neuauflage geben.

15.04.2003 - Hilversum Open findet Mitte Juni statt

Das als "Alkemade Open" ursprünglich für das Jahresende 2002 geplante Turnier mit einheitlichen Schlägern in den Niederlanden wird nun als "Hilversum Open" am 14. und 15. Juni 2003 an anderer Stelle über die Bühne gehen. Zwar handelt es sich dabei um kein Brettchen-Turnier, da dort mit Noppen-außen-Schlägern mit einheitlich 1,5 mm Butterfly Resilon-Noppen gespielt werden wird, doch zumindest um einen interessanten Versuch, ein Turnier mit interessanten Ballwechseln zu veranstalten. Bemerkenswerterweise hat mit Bettine Vriesekoop die bekannteste niederländische Tischtennisspielerin aller Zeiten ihre Unterstützung der Hilversum Open zugesagt.

12.04.2003 - Gerrit Haar siegt in Mettingen

Der für die Ausrichtung großer Turniere bekannte TTV Mettingen veranstaltete erstmals ein vereinsinternes Brettchenturnier, das mit 38 Teilnehmern auf Anhieb einen sehr guten Anklang fand. Dabei setzte sich Gerrit Haar aus der Landesligamannschaft im Finale gegen seinen Mannschaftskameraden Florian Lampe mit 3:2 durch. Beste der insgesamt 13 gestarteten Damen - so viel wie noch bei keinem deutschen Brettchen-Turnier zuvor - wurde Nachwuchsspielerin Vanesja Sriskandarajah aus der 1. Damenmannschaft des Vereins aus dem Tecklenburger Land.

26.03.2003 - Jetzt auch Brettchen-Turnier in Düsseldorf

Der erfolgreichste deutsche Tischtennisverein Borussia Düsseldorf hat jetzt auch den Reiz des Brettchen-Tischtennis entdeckt und richtet am Samstag, den 13. Juni 2003 ab 11.00 Uhr in Düsseldorf sein 1. Brettchen-Turnier aus. Dabei wird der Veranstalter für alle Spieler einheitliche Brettchenschläger zur Verfügung stellen, so dass alle absolut gleiche Bedingungen vorfinden. In der Vorrunde gehen alle Spiele über fünf Sätze, während in der Hauptrunde dann auf drei Gewinnsätze (bis elf) gespielt wird.

25.03.2003 - Erneut Brettchen-Turnier bei den Tegel Open in Berlin

Nach der Nostalgieklasse bei den Tegel Open 2002, in der alle Teilnehmer mit Brettchen und 38mm-Bällen bei zwei Gewinnsätzen bis 21 spielen mussten, wird es auch in diesem Jahr im Rahmen der 9. Tegel Open 2003 wieder eine Brettchen-Klasse geben. Diese kommt bereits am ersten Turniertag, dem 29. Mai 2003 um 18.00 Uhr zur Austragung. Da es sich dabei um Christi Himmelfahrt handelt, besteht auch für Brettchen-Fans mit einer weiteren Anreise die Möglichkeit zur Teilnahme. In diesem Jahr wird mit 40mm-Bällen und auf drei Gewinnsätze bis elf gespielt werden.

10.01.2003 - Lars Brinkhaus dominiert die Nordhorner Stadtmeisterschaft

Nach Belieben beherrscht Lars Brinkhaus (SV Olympia Laxten) die erstmals ausgetragenen Brettchen-Stadtmeisterschaften seines Heimatortes Nordhorn. Sowohl im Einzel als auch im Doppel der Erwachsenenklasse an der Seite von Eintrachts Altmeister Rudi Knospe setzt sich der 15jährige ungeschlagen durch. In der Jugendklasse gewinnt Daniel Lammers (TTC Nordhorn) das Einzel und Geert Aschermann/Daniel Fleddermann (SpVgg. Brandlecht-Hestrup/SV Eintracht Nordhorn) das Doppel.

29.12.2002 - Alkemade Open werden sechs Monate nach hinten verschoben

Das groß angekündigte Turnier mit einheitlichen Schlägern in Roelofarendsveen in der Nähe von Amsterdam ist jetzt auf das Wochenende 13. bis 15. Juni 2003 verschoben worden. Als Grund führen die Organisatoren an, dass mitten in der Saison viele der eingeladenen Spieler Bedenken gehabt hätten, mit einem anderen Schläger als gewohnt zu spielen.

20.12.2002 - 27 Teilnehmer beim 1. Brettchenturnier des Post SV Zeulenroda

Erstmals richtete der Thüringer Damen-Regionalligaverein Post SV Zeulenroda ein vereinsinternes Brettchenturnier aus. Daran nahmen auf Anhieb 27 Mitglieder teil, darunter auch mehrere Spieler aus dem gehobenen Seniorenalter. Nach hartumkämpften Halbfinalspielen ging es auch im Finale hin und her, bis sich schließlich der 19-jährige Ralf Diersch aus der Oberliga-Herrenmannschaft im siebten Satz gegen den Turnierinitiator Jörg Müller durchgesetzt hatte. Alle waren sich am Ende einig, dieses Turnier im nächsten Jahr zu wiederholen.

20.12.2002 - Jörg Lenzen beim Brettchenturnier des TTC Spich knapp vorne

Beim traditionellen vereinsinternen Brettchenturnier des Spicher Tischtennisvereins gewann in einem Finale zweier Spieler der 4. Herrenmannschaft Jörg Lenzen mit 3:2 Sätzen gegen Hans Schedletzky. Beide hatten zuvor Spieler der ersten Herren (Michael Schedletzky bzw. Günter Walterscheidt) bezwungen. In der Doppelkonkurrenz setzten sich ungeschlagen Mark Regelski und Robert Hinrichs durch. Vizemeister wurden hier zwei Damen: Ute Wilhelm und Christina Regelski, letztere aus der Zweitligamannschaft des Vereins. Alle Teilnehmer spielten mit exakt den gleichen Hölzern, die vom Verein gestellt wurden und nur für dieses Turnier einmal im Jahr benutzt werden.

15.12.2002 - Hilmar Heinrichmeyer gewinnt die Vereinsmeisterschaft

Mit einem 3:1-Sieg gegen Christian Reinike sichert sich Hilmar Heinrichmeyer den Brettchen-Vereinsmeistertitel des SV Eintracht Nordhorn. In der Doppelkonkurrenz holt sich Christian Reinike wie auch der Nachwuchsspieler Daniel Fleddermann seinen ersten Vereinsmeistertitel. Am Tag nach der Vereinsmeisterschaft in den anderen Klassen bleibt die Beteiligung mit sieben Startern hinter den Erwartungen zurück.

01.12.2002 - Erstmals Deutsche Brettchen-Rangliste veröffentlicht

Der SV Eintracht Nordhorn veröffentlicht auf seiner Homepage jetzt erstmals die "Deutsche Brettchen-Rangliste", in deren erster Ausgabe 119 Spieler und Spielerinnen enthalten sind. Angeführt wird die Rangliste von Norbert Witte (BV Borussia Dortmund) und Peter Igel (TuS Vahr Bremen), den beiden Finalisten der Nordhorn Brettchen Open 2002, dem größten bisherigen Brettchen-Turnier in Deutschland. Berücksichtigt wurden die Ergebnisse von insgesamt sechs Brettchen-Turnieren der Jahre 2001 und 2002, darunter die der Nostalgie-Klasse der Tegel Open in Berlin und der Nordhorn Brettchen Open. Ziel der Rangliste ist es, für kommende Brettchen-Turniere eine aussagekräftige Setzliste zur Verfügung zu haben. Die Nordhorner würden gerne die Ergebnisse aller deutschen Brettchen-Turniere für die Berechnung der Rangliste berücksichtigen und bitten daher alle Veranstalter von Brettchen-Turnieren bzw. -Klassen, die Ergebnisse zur Verfügung zu stellen. Näheres, auch zur Arbeitsweise des benutzten Computer-Ranglisten-Programms, findet sich auf http://www.hardbat-tischtennis.de/brl/rating.htm.

01.12.2002 - Demnächst Turnier mit einheitlichen Schlägern in Holland

Vom 27. bis 29.12.2002 finden in Roelofarendsveen in der Nähe von Amsterdam erstmals die "Alkemade Open" statt, ein internationales Turnier mit über 5.000 € Preisgeld, bei dem alle Spieler mit gleichen Schlägern spielen müssen. Die Schläger (Holz: Threeball Allround/Belag: Butterfly Resilon, kurze Noppen außen mit 1,5 mm-Schwammstärke) werden vom Veranstalter zur Verfügung gestellt und unterscheiden sich einzig und allein in der Form des Griffes. Frischkleben ist nicht erlaubt, es wird auf zwei Gewinnsätze bis 21 gespielt, und es dürfen auch nur Rückhand-Aufschläge gemacht werden. Ziel des Turniers für Spieler mit mindestens Landesliga-Spielstärke ist es, längere Ballwechsel als beim normalen Tischtennis zu erzwingen und damit ein attraktiveres Spielgeschehen anzubieten. Weitere Informationen gibt es unter http.//www.wutto.org.

05.10.2002 - Reinhold Nüsse verteidigt seinen Titel als Brettchen-Kreismeister

Einziger deutscher Kreismeister in der Brettchen-Klasse bleibt Reinhold Nüsse von der SpVgg. Brandlecht/Hestrup. Er verteidigte bei den Titelkämpfen der Grafschaft Bentheim in Wilsum im Einzelfinale seinen Titel gegen Hilmar Heinrichmeyer (SV Eintracht Nordhorn), der zuvor mit seinem drittplazierten Mannschaftskameraden Christian Reinike im Doppel gewonnen hatte. Hier kamen Altmeister Rudi Knospe (Eintracht Nordhorn) und Rainer Schatton (SV Hoogstede) auf den 2. Platz. In den erstmals ausgetragenen Brettchen-Nachwuchs-Klassen setzten sich mit Thorsten van der Spoel (Jugend) und Peter Riekhoff (Schüler) zwei Spieler des Ausrichters ASC Grün-Weiß 49 durch. Während Riekhoff zusammen mit Tobias Breuker auch im Doppel gewann, dominierten bei der Jugend Kevin Dziggel/Christian Grobbe (ebenfalls ASC GW 49).

29.06.2002 - Auch zwei Brettchen-Spieler wurden Senioren-Weltmeister

Die Tischtennis-Weltmeisterschaften der Senioren gingen am Samstagnachmittag in Luzern mit den 28 Endspielen in den sieben Altersklassen zu Ende. Dabei kamen auch zwei Brettchen-Spieler zu Titelehren. Das Herren-Einzel der Senioren 60 gewann auf Anhieb der früher beim TTV Metelen spielende 63-jährige Horst Langer (jetzt Post SV Mülheim), der erstmals an einer Senioren-WM teilgenommen hatte. Im Herren-Doppel der Senioren 65 gewann der englische Brettchen-Spieler Henry Buist an der Seiten von Geoffrey Brook den Titel.

09.06.2002 - Anfang 2003 erstmals auch Brettchen-Stadtmeisterschaft von Nordhorn

Die Tischtennis-Abteilung des SV Eintracht Nordhorn beschloss als turnusmäßiger Ausrichter der Nordhorner Tischtennis-Stadtmeisterschaften im Januar 2003 am Rande ihrer Abteilungsversammlung im Nordhorner Kolpinghaus, diesmal am Freitag vor den Stadtmeisterschaften (03.01.2003) auch Wettbewerbe für Brettchen-Spieler anzubieten. Gedacht wird an eine Erwachsenenklasse und eine Jugendklasse. Die Stadtmeisterschaften für alle anderen Klassen folgen dann am 04. und 05. Januar. Alle drei Turniertage werden in der Turnhalle der Frensdorfer Schule ausgetragen werden.

07.06.2002 - Brettchen-Kreismeisterschaft demnächst auch mit Nachwuchsklassen

Auf Antrag des SV Eintracht Nordhorn beschloss der TT-Kreistag des Kreisverbandes Grafschaft Bentheim im Nordhorner EUREGIUM einstimmig, ab Oktober 2002 bei den Kreismeisterschaften nicht nur die 2001 versuchsweise durchgeführte Brettchen-Klasse fest zu etablieren, sondern erstmals auch Brettchen-Wettbewerbe für die Jugend und die Schüler durchzuführen. Die Brettchen-Klassen werden am Samstag vor dem normalen Kreismeisterschafts-Wochenende durchgeführt werden, und zwar am 05.10.2002 ab 15.00 Uhr in Wilsum beim ASC Grün-Weiß 49.

25.05.2002 - Mit Norbert Witte gewinnt in Nordhorn ein echter Brettchen-Spieler

Mit 49 Startern verzeichneten die Nordhorn Brettchen Open bei ihrer zweiten Durchführung eine für deutsche Brettchen-Turniere bislang nicht gekannte Rekordteilnehmerzahl. Dabei setzte sich mit dem 63jährigen Norbert Witte von Borussia Dortmund diesmal die Routine durch. Der frühere Lüner, der seit Jahr und Tag mit dem einfachen Noppengummischläger spielt, hatte im Finale bei seinem 3:1-Erfolg (9:11, 11:4, 11:3, 11:4) wenig Mühe mit dem 38jährigen Abwehrspieler Peter Igel aus der Oberligamannschaft des TuS Vahr Bremen und wurde damit Nachfolger des 19jährigen Vorjahressiegers Kai Lenters, der diesmal nur im geschlagenen Feld landete. Einzelfinalist Peter Igel hatte sich zuvor den Doppeltitel an der Seite seines Mannschaftskameraden Michael Eilers gegen Zweitligaspieler Nikolai Marek und Jakub Dziechciejewski (VfL Salder/SV Marienwerder) mit 3:1 Sätzen (4:11, 11:7, 11:8, 11:3) gesichert. Für internationalen Flair sorgten zwei Spieler vom TTV Victoria Hilversum aus der 3. holländischen Division, von denen der bedingungslos angreifende Lars Adema im mit 2:3 verlorenen Halbfinale gegen Peter Igel das schönste Spiel des Tages geliefert hatte.

17.05.2002 - Uwe Peters gewinnt beim 3. MEGA-Brettchenturnier in Oberlar

Auf Teilnehmer der vier Vereine TTC Oberlar, TTC Spich, TTG Niederkassel und erstmals auch TV Bergheim war das 3. MEGA-Brettchenturnier begrenzt, das am Freitag vor Pfingsten in Oberlar ausgetragen wurde. Die 29 Teilnehmer sorgten für einen Teilnehmerrekord dieses im Köln-Bonner-Raum sehr beliebten Turniers, bei dem alle Spieler mit den gleichen, von der Turnierleitung gestellten einfachen Brettchen-Schlägern anzutreten hatten. Dabei setzten sich auf den drei ersten Plätzen mit Uwe Peters, Marcel Paul und Johannes Hinrichs ausnahmslos Oberligaspieler durch, und beste der sechs gestarteten Damen war mit Anke Lersch eine Spielerin aus der Verbandsliga. Es wird nun im Raum Troisdorf überlegt, in Zukunft das MEGA-Brettchenturnier zu öffnen und somit auch Spieler anderer Vereine daran teilnehmen zu lassen.

13.05.2002 - Nostalgieklasse bei den Tegel Open in Berlin kam gut an

Mit 36 Startern - darunter auch vier Damen - war die erstmals angebotene Nostalgieklasse der international offenen 8. Tegel Open in Berlin sehr gut besetzt. Die Teilnehmer, die ganz überwiegend aus dem Großraum Berlin kamen, spielten größtenteils zum erstenmal wettkampfmäßig mit einem Holz-, Kork- oder Noppengummischläger. Das sportliche Niveau der überwiegend unter 20jährigen Teilnehmer war relativ hoch, wobei im Endspiel dann doch zwei Routiniers standen. Der 63jährige Berliner Kreisliga-Spieler Klaus Becker vom VfB Hermsdorf, einer der wenigen echten Brettchen-Spieler beim Tegeler Turnier, musste bei der 15:21, 18:21-Finalniederlage vor allem die konditionelle Überlegenheit des deutlich jüngeren Oberligaspielers Carsten Schwemmer vom MSV Hettstedt anerkennen, gegen den er im ersten Spiel in seiner Vorrundengruppe noch knapp gewonnen hatte, der sich aber im Laufe des Turniers immer besser an den für ihn ungewohnten Schläger gewöhnte und letztlich verdient gewann. Viel beachtet wurde der Auftritt von Lokalmatadorin Gerti Raff vom Ausrichterverein VfL Tegel, die als einzige Teilnehmerin in zeitgenössischer Spielkleidung angetreten war.

05.03.2002 - Demnächst Nostalgie-Tischtennis-Turnier in Berlin

Der VfL Tegel plant, aus Anlass des 75-jährigen Bestehens des Berliner Tischtennis-Verbandes im Rahmen der Tegel Open, die vom 9. bis 12. Mai 2002 stattfinden werden, eine Turnierklasse auszuspielen, in der so gespielt werden soll wie vor 75 Jahren. Zum Einsatz können dort also Schläger kommen, die mit Noppengummi, Kork oder Sandpapier belegt sind oder auf dem Holz gar keinen Belag haben. Es wird mit 38 mm-Bällen und Sätzen bis 21 gespielt werden, und Spieler in zeitgenössischer Kleidung würden vom Veranstalter besonders begrüßt werden. Nach derzeitigen Planungen soll diese Nostalgie-Klasse am Sonntag, dem 12. Mai 2002 in der Mittagszeit starten. Über unsere Seite Brettchen-Termine kann zu geeigneter Zeit auf weitere Informationen zugegriffen werden.

04.01.2002 - Hilmar Heinrichmeyer gewinnt sein erstes Brettchen-Turnier

Während ihres elftägigen Skiurlaubs im österreichischen Zillertal tragen fünf der zwölf Teilnehmer der Reisegruppe von Eintracht Nordhorn am Vormittag des vorletzten Tages im Tischtenniskeller ihrer Mayrhofener Pension "Almhof" ein Brettchen-Turnier aus. Nach insgesamt zehn Spielen im System "Jeder gegen Jeden" an einem Tisch steht Brettchen-Fan Hilmar Heinrichmeyer erstmals auf Platz 1 eines Einzelwettbewerbs bei einem Brettchen-Turnier, wenn auch nur hauchdünn. Bei 3:1 Spielen und 10:6 Sätzen verwies er Friedrich Gerrietzen (3:1/11:8) nur um einen Satz auf Rang 2, während Andre Kunert (3:1/9:6) bei seinem ersten Brettchen-Start auf Rang 3 einlief. Dieser hatte kurz zuvor im Eintracht-Internet-Gästebuch noch geschworen, "nie im Leben bei einem Brettchen-Turnier" starten zu wollen. Jetzt fügte er dem späteren Sieger sogar die einzige Niederlage zu. Platz 4 erreichte Maik Zwiers, und mangelhaftes Schuhwerk sorgte für den 5. Platz von Reiseleiter Thorsten Boomhuis.

22.12.2001 - Marty Reismans "Cigarette Trick Shot" erstmals gefilmt

Am Rande der nationalen US-amerikanischen Tischtennis-Meisterschaften in Las Vegas, bei denen unter anderem die Titelträger in fünf Brettchen-Konkurrenzen ermittelt werden, hat der mittlerweile 71jährige Marty Reisman seinen berühmten Zigaretten-Durchschuss vorgeführt. Der weltweit bekannteste Brettchen-Spieler stellt dabei eine Zigarette hochkant auf der linken Seitenlinie des Tisches auf, und zwar 45 cm von der Grundlinie (und damit gleichzeitig von der linken Tischecke) entfernt. Er lässt dann auf seiner linken Tischhälfte den Ball aus der Hand auf den Tisch springen und schmettert mit der Vorhand den hochspringenden Ball parallel direkt auf die Zigarette, die durch die Wucht des Schlages in zwei Teile zerbricht und wegspringt. Reisman, der dieses Kunststück seit 1949 beherrscht, als er mit den Harlem Globetrotters um die Welt reiste und in der Basketball-Halbzeitpause Tischtennis-Schaukämpfe bestritt, galt in seiner Glanzzeit als der Spieler mit dem härtesten Vorhand-Schuss. Natürlich traf er in Las Vegas auf Anhieb, und bei insgesamt acht Versuchen gelangen ihm fünf Treffer, davon drei glatte Durchschüsse. Das Ganze wurde gefilmt; Fotos sowie ein kurzer Video-Clip können unter "http://www.hardbat.com/martyCig.html" kostenlos angesehen werden.

16.12.2001 - Lars Brinkhaus zweifacher Brettchen-Vereinsmeister

Erster Brettchen-Vereinsmeister von Eintracht Nordhorn wird Lars Brinkhaus, und zwar sowohl im Einzel als auch im Doppel (zusammen mit Kai Lenters). Nachdem er schon am Vortag bei den "normalen" Vereinsmeisterschaften drei Titel gesammelt hatte, setzt er am Sonntagnachmittag seinen Siegeszug fort und wird mit Abstand bester Spieler der elf gestarteten Eintrachtler - darunter fünf Nachwuchsspieler, die erstaunlich gut mit den Brettchen umgehen konnten.

04.12.2001 - Brettchen-Vereinsmeisterschaften nur bei mindestens 8 Startern

Eintracht Nordhorns Tischtennis-Abteilungsleiter Thorsten Boomhuis nannte jetzt die Bedingungen für die erstmalige Durchführung einer Brettchen-Klasse bei den Vereinsmeisterschaften: Mindestens acht Meldungen will er zwei Tage zuvor vorliegen haben, damit sich der Aufwand für die am 16.12.2001 geplante Konkurrenz lohnt.

11.10.2001 - Reinhold Nüsse wird Brettchen-Kreismeister

Nicht die leicht favorisierten Eintracht-Spieler, sondern zwei Akteure der SpVgg. Brandlecht-Hestrup standen in Hoogstede im Finale der erstmals ausgetragenen Brettchen-Konkurrenz bei den Kreismeisterschaften der Grafschaft Bentheim. Reinhold Nüsse setzte sich dabei im 5. Satz im Duell zweier überwiegend defensiv agierender Akteure gegen Frederik Beckert dank der größeren Risikobereitschaft durch. Im Doppel-Finale unterlagen die beiden Einzelfinalisten jedoch der Eintracht-Paarung Christian Harms-Ensink/Hilmar Heinrichmeyer mit 1:3. Gleich fünf Starter hatte der ausrichtende SV Hoogstede gestellt, von denen Rainer Schatton immerhin auf Rang 3 im Einzel kam.

09.09.2001 - Gerd Borgmann gewinnt in Bachem

Beim erstmals ausgetragenen vereinsinternen Brettchen-Turnier des TTC Bachem setzte sich im Einzel-Finale Gerd Borgmann gegen Karl-Heinz Sitza durch. Dieser gewann dagegen das Doppelfinale an der Seite von Rolf Kraus.

22.06.2001 - Demnächst versuchsweise Brettchen-Kreismeisterschaft

Auf Antrag des SV Eintracht Nordhorn beschloss der TT-Kreistag des Kreisverbandes Grafschaft Bentheim ohne Gegenstimmen, im Oktober 2001 bei den Kreismeisterschaften versuchsweise eine Brettchen-Klasse durchzuführen. Bei dieser im Englischen "Hardbat" genannten Variante des Tischtennissports agieren alle Teilnehmer mit "harten" Noppengummischlägern ohne Schwamm und ohne lange Noppen. Es entscheidet nicht das Material über den Sieger (denn das ist nahezu gleich), sondern nur das Können der Spieler. Die Brettchen-Klasse wird am Donnerstagabend vor dem normalen Kreismeisterschafts-Wochenende durchgeführt werden, und zwar ab 19.00 Uhr beim SV Hoogstede.

20.06.2001 - Nächstes "Nordhorn Brettchen Open" findet Ende Mai 2002 statt

Nach der gelungenen Auftaktveranstaltung Ende Mai 2001 wird Eintracht Nordhorn nahezu am gleichen Termin des nächsten Jahres, und zwar am 25. Mai 2002, das zweite "Nordhorn Brettchen Open" veranstalten, wobei am Modus nichts geändert werden soll. Einzig die Teilnehmerzahl und das sportliche Niveau soll durch verstärkte Reklame deutlich verbessert werden - am besten durch die Teilnahme "echter" Brettchen-Cracks.

26.05.2001 - Das Turnier der besonderen Art: Nordhorn Brettchen Open

Das erste Turnier in der Grafschaft Bentheim mit dem neuen 40 mm-Ball wurde mit Schlägern gespielt, die vor fünfzig Jahren aktuell waren: Mit den "Nordhorn Brettchen Open" veranstaltete der SV Eintracht Nordhorn erstmals nach neun Jahren wieder ein offenes Turnier, wobei man sich in Deutschland einmalige Regeln ausgedacht hatte: Alle 24 gemeldeten Spieler durften nur mit im TT-Jargon "Brettchen" genannten Noppengummischlägern spielen. Und das taten sie relativ gut. Beide Turniersiege blieben beim Ausrichter, doch fielen sie nicht an die Brettchen-Routiniers, sondern an die Brettchen-Anfänger: Kai Lenters gewann das Einzel, Lars Brinkhaus/Beate Kunert das Doppel. Eine Neuauflage im Frühjahr 2002 soll nun folgen.

21.02.2001 - Nordhorn Brettchen Open 2001 am 26. Mai in der Eintracht-Halle

Nach mehrjähriger Pause richtet Eintracht Nordhorn wieder ein offenes Turnier aus. Dafür haben sich Thorsten Boomhuis und seine Leute etwas Einmaliges ausgedacht: Ein Turnier, bei dem nur mit sogenannten "Brettchen" - also Noppengummischlägern - gespielt werden darf. Die "Nordhorn Brettchen Open 2001" werden am Sonnabend, 26. Mai 2001 in der Turnhalle der Frensdorfer Schule ausgetragen und sind international offen ausgeschrieben worden.

02.01.2000 - Claus Krista siegt beim "2. Bischofswiesener Brettchen-Turnier"

Direkt nach Beendigung des "1. Bischofswiesener Brettchen-Turniers" starten die fünf Teilnehmer, durch den mittlerweile dazugekommenen Hilmar Heinrichmeyer auf sechs angewachsen, noch am Abend des 1.1.2000 das "2. Bischofswiesener Brettchen-Turnier", diesmal über zwei Sätze bis 11. Am ersten Abend werden drei Runden geschafft, am 2.1. wird das Turnier mit den beiden letzten Runden beendet. Diesmal setzt sich das Sicherheitsspiel von Claus Krista (8:2 Sätze) gegen das von Thomas Eule (7:3 Sätze) durch, Friedrich Gerrietzen (6:4) wird vor dem verbesserten Thorsten Boomhuis (5:5) Dritter, während Hilmar Heinrichmeyer und Beate Kunert mit jeweils 2:8 Sätzen auf den beiden letzten Rängen landen. Allen hat es viel Spaß gemacht, und es entsteht die Idee, auch in Nordhorn mal Brettchen zu spielen.

01.01.2000 - Friedrich Gerrietzen gewinnt das "1. Bischofswiesener Brettchen-Turnier"

Während ihres zehntägigen Skiurlaubs im Berchtesgadener Land kommen fünf der zwölf Teilnehmer der Reisegruppe von Eintracht Nordhorn am Abend des ersten Tages im neuen Jahr auf die Idee, im Tischtenniskeller ihrer Bischofswiesener Pension "Mooshäusl" das "1. Bischofswiesener Brettchen-Turnier" auszuspielen. Bei diesem notgedrungener Maßen an einem Tisch ausgetragenen Turnier über einen Gewinnsatz bis 21 im System "Jeder gegen Jeden" setzt sich Friedrich Gerrietzen mit 3:1 Sätzen gegen den satzgleichen Claus Krista aufgrund des besseren Ballverhältnisses durch. Thomas Eule und Beate Kunert landen ebenfalls satzgleich (2:2) auf den Rängen 3 und 4, während Initiator Thorsten Boomhuis leer ausgeht.