Nordhorn Brettchen Open 2004 am 05.06.2004

Vorschau
 
Hallo Tischtennisfreunde!!

Die TT-Abteilung des SV Eintracht Nordhorn bereitet derzeit für Samstag, den 05.06.2004 das vierte international offene Nordhorner Brettchen-Turnier vor. Nach der guten Resonanz bei den ersten drei Durchführungen soll das Turnier jetzt weiter ausgebaut werden. Damit wird auch dem wachsenden Interesse am Brettchen-Tischtennis Rechnung getragen, nachdem sich mittlerweile deutschlandweit mehrere Brettchen-Turniere etabliert haben und jetzt auch in England und Frankreich Brettchen-Turniere geplant sind.

Diesmal werden vier Turnierklassen angeboten, davon zwei zum ersten Mal. Im Erwachsenenbereich wird eine Trennung in eine Herren I- und eine Herren II-Klasse vorgenommen, damit auch die klassentieferen Spieler eine echte Siegchance bekommen. In der neuen Herren II-Klasse sind alle Spieler aus den Kreisligen und Kreisklassen startberechtigt, die nur gelegentlich das Brettchen zur Hand nehmen.

"Echte" Brettchen-Cracks, die also regelmäßig mit dem Brettchen spielen, sind nur in der Herren I-Klasse startberechtigt und treffen dort auf die Hobby-Brettchenspieler aus den Spielklassen zwischen Bundesliga und Bezirksklasse. In dieser Klasse gehen auch die Damen an den Start, die in der Landesliga oder höher spielen, während alle anderen Damen bei den Herren II starten dürfen.

Erstmals werden zwei Turnierklassen eigens für die Nachwuchsspieler angeboten werden. Nachdem schon im letzten Jahr die Jugendklasse mit gutem Erfolg eingeführt worden ist, wird diesmal auch eine Schülerklasse ausgetragen werden. Gerade die Schüler haben in der laufenden Saison großes Interesse an den in der Grafschaft Bentheim ausgetragenen Brettchen-Turnieren gezeigt und sollen jetzt auch bei den Nordhorn Brettchen Open eine eigene Klasse bekommen.

Mit den Nordhorn Brettchen Open soll die Variante des Tischtennissports weiter bekannt gemacht werden, bei der praktisch gleiche Voraussetzungen für alle Teilnehmer gegeben sind. Deshalb werden wirklich nur "Brettchen" mit "echten" Noppengummibelägen verwendet. Hier wird sinngemäß mit dem Material gespielt, das vor dem Aufkommen der Schwammschläger in den 1950er Jahren fast von jedem TT-Spieler benutzt wurde. Beim Brettchen-Tischtennis gewinnt keiner, nur weil seine Gegner nicht mit seinen langen Noppen, seinem Anti, seinen Trickaufschlägen oder seinen Turbo-Topspins zurechtgekommen sind. Beim Brettchen-Tischtennis gewinnt am Ende der beste Spieler und nicht das beste Material.

Die beiden ITTF-Regeln A 4.6 (Forderung nach einem roten und einem schwarzen Belag) und B 2.1.3 (Forderung nach der ITTF-Genehmigung der Beläge) werden bei diesem Turnier nicht berücksichtigt. Das geschieht deshalb, damit auch ganz normale Brettchen für 2,90 € aus dem Kaufhaus oder solche, die schon Jahrzehnte alt sind, verwendet werden können. Entscheidend ist nur, dass es sich um ein Brettchen (also kurze Noppen außen ohne Schwamm) handelt.

Wir halten im übrigen auch genug Brettchen für solche Spieler bereit, die keinen eigenen für dieses Turnier zugelassenen Schläger mitbringen.

Da beim Brettchen-Tischtennis aufgrund der einfachen und langsamen Schläger kein Ballwechsel sofort wieder wegen undurchschaubarer, superschneller oder extrem effethaltiger Schläge beendet werden kann, dauern die Ballwechsel deutlich länger als beim normalen Tischtennis. Das sorgt dafür, dass das Spiel als solches sehr viel Spaß macht und wegen der Ausgewogenheit von Angriff und Abwehr noch dazu überaus attraktiv ist. Deshalb unser Tipp: Lasst euch diesen Spaß nicht entgehen und versucht euer Glück bei den Nordhorn Brettchen Open!